Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.03.2006

13:49 Uhr

Biathlon Weltcup

Disl: "Jetzt ist der richtige Zeitpunkt"

Im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (sid) erläutert Uschi Disl ihren Entschluss sich vom aktiven Leistungssport zurückzuziehen. Die Biathletin wird am Sonntag ihr letztes Rennen absolvieren.

Nicht ganz unerwartet hat Vorzeige-Biathletin Uschi Disl beim Weltcup-Finale in Oslo ihren Rücktritt verkündet. Im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (sid) erläuterte die Vorzeige-Athletin ihren Entschluss.

sid: "Lange war es Ihr Geheimnis, jetzt ist es raus: Uschi Disl tritt zurück ..."

Uschi Disl: "Der Massenstart am Sonntag wird das letzte Rennen meiner Karriere sein. Ich glaube, jetzt ist der richtige Zeitpunkt, etwas Neues zu machen. Ich habe immer gesagt, dass ich aufhöre, wenn mir die ganze Schinderei keinen Spaß mehr macht. Dieser Punkt ist gekommen. Die Lust am harten Training ist einfach nicht mehr so da."

sid: "Sie haben Ihre Entscheidung heute verkündet. Wann haben Sie den Rücktritt beschlossen?"

Disl: "Ich habe mich den ganzen Sommer beim Trainieren ziemlich gequält, da gab es schon Probleme mit der Motivation. Aber einmal Olympische Spiele wollte ich noch mitmachen. Im Herbstlehrgang habe ich dann beschlossen, dass es mein letzter in der Mannschaft war. Die Entscheidung zu treffen, war aber viel schwieriger als sie heute zu verkünden."

sid: "Sie waren fünfmal bei Olympischen Spielen, haben zweimal Staffel-Gold und insgesamt neun Medaillen gewonnen. Sie waren achtmal Weltmeisterin und haben 19 WM-Medaillen gesammelt. Welcher Erfolg war Ihr wichtigster?"

Disl: "Ist schon ganz schön was zusammengekommen in so einer langen Zeit. Aber für mich ist die Wertung schwer, weil ich immer gewinnen will und mich über jeden Sieg riesig freuen kann. Wenn ich aber eine Rangfolge erstellen müsste, dann würden meine beiden WM-Goldmedaillen im Vorjahr in Hochfilzen (Sprint und Jagdrennen, Disls einzige beiden großen Solo-Titel/d.A.) und die beiden olympischen Staffel-Goldmedaillen (1998 und 2002/d.A.) ganz oben stehen. Das war schon etwas ganz Besonderes."

sid: "Sie haben Biathlon in Deutschland maßgeblich bekannt gemacht, waren Publikumsliebling und sind sogar als erste Biathletin überhaupt zum Sportler des Jahres gewählt worden. Wie erklären Sie sich diese Popularität?"

Disl: "Erstmal freue ich mich darüber, dass die Leute in den vielen Jahren immer mit mir gefiebert haben. Ich habe immer versucht, auf dem Boden zu bleiben und ein normaler Mensch zu sein. Vielleicht ist es das."

sid: "Wie geht es nun im Leben der Uschi Disl weiter?"

Disl: "Erstmal mache ich fünf Wochen Urlaub in Neuseeland. Das habe ich mir immer gewünscht, aber fünf Wochen am Stück habe ich noch nie Urlaub gehabt. Dann bin ich ja bei der Bundespolizei und habe dort auch neue Aufgaben zu erfüllen. Und außerdem möchte ich gerne künftig als TV-Experte arbeiten. Entschieden ist da aber nullkommagarnix. Das werden wir in den nächsten Wochen bereden."

sid: "Und wie sieht es mit dem lange gehegten Babywunsch aus?"

Disl: "Da hetzt mich jetzt noch nix, aber natürlich tickt die biologische Uhr. Ich möchte schon mal Kinder haben und nicht erst mit 40 damit anfangen. Jetzt bin ich 35 ..."

sid: "Haben Sie sich für das letzte Rennen Ihrer Karriere am Sonntag etwas Besonderes vorgenommen?"

Disl: "Ich werde nicht mit Holzski antreten oder mit einem Laufanzug von vor 15 Jahren. Ich werde mein letztes Rennen im Weltcup so bestreiten wie mein erstes: Ich werde um das bestmögliche Ergebnis kämpfen und will möglichst gewinnen."



© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×