Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2007

11:48 Uhr

Biathlon Weltcup

Glagow und Henkel sprinten nicht mit

Auch im Sprint-Wettbewerb des Biathlon-Weltcups in Ruhpolding tritt die deutsche Equipe ohne ihre Vorzeige-Läuferinnen Andrea Henkel und Martina Glagow an. Der erkrankten Glagow droht gar eine längere Zwangspause.

Die deutschen Biathletinnen müssen auch im 7,5-km-Sprint in Ruhpolding (Freitag, 13.15 Uhr/live in der ARD und bei Eurosport) ohne Weltcup-Spitzenreiterin Andrea Henkel (Großbreitenbach) und Martina Glagow (Mittenwald) auskommen.

Glagow muss derzeit wegen einer fiebrigen Nasennebenhöhlen-Entzündung das Bett im Teamhotel hüten und wird laut Bundestrainer Uwe Müssiggang keinesfalls in die Rennen im Chiemgau eingreifen. Sogar ein Start beim Weltcup in der kommenden Woche in Pokljuka ist völlig offen. Glagow war bereits vor der letzten WM 2005 in Hochfilzen krank und konnte nicht starten.

Dagegen will sich Henkel nach tagelangem Trainingsausfall am Freitag einen ersten Belastungstest unterziehen und danach über einen Einsatz beim abschließenden Massenstart am Sonntag entscheiden.

Eventuell wird dann auch die seit Weihnachten kranke Katrin Apel (Frankenhain) wieder eingreifen. Apel trainiert nach überstandener Nasennebenhöhlen-Entzündung derzeit in Hochfilzen und soll dort laut Müssiggang ebenfalls am Freitag ein sogenanntes scharfes Training unter Wettkampfbedingungen laufen.

Unklar ist außerdem, ob Dreifach-Olympiasieger Michael Greis noch in Ruhpolding startet. Der Weltcup-Spitzenreiter ist ebenfalls erkältet, musste das Training unterbrechen und wohnt auch nicht im Teamhotel. Ob Greis den Sprint am Samstag bestreitet, ist fraglich.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×