Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.03.2006

13:54 Uhr

Biathlon Weltcup

Olofsson schlägt Wilhelm in Kontiolahti

Anna Carin Olofsson hat das Jagdrennen des Biathlon-Weltcups im finnischen Kontiolahti gewonnen. Die Schwedin siegte mit drei Schießfehlern vor Kati Wilhelm, die ihre Führung im Gesamtklassement verteidigte.

Kati Wilhelm hat mit dem zweiten Rang beim Weltcup-Jagdrennen der Biathletinnen im finnischen Kontiolahti einen weiteren Schritt Richtung Gesamtweltcupsieg gemacht. Die deutsche Olympiasiegerin musste sich nach zehn Kilometern lediglich Anna Carin Olofsson (Schweden) geschlagen geben. Die Thüringerin lag im Ziel 17,5 Sekunden hinter Olofsson, die ihren sechsten Saisonsieg feierte. Die Weißrussin Olena Zubrilowa wurde mit 23,1 Sekunden Rückstand auf Wilhelm Dritte.

In der Gesamtwertung hat die Thüringerin vom SC Motor Zella-Mehlis vor den letzten vier Saisonrennen einen beruhigenden Vorsprung auf Olofsson. Damit könnte Wilhelm bereits am Sonntag (13.00 Uhr MEZ/live im ZDF) beim 12,5-km-Massenstartrennen den zweiten deutschen Gesamtsieg nach Martina Glagow (2003) perfekt machen. "Ich habe mich gut gefühlt und konnte noch einmal richtig Gas geben. Es war ein echt starker Wettkampf´, sagte Kati Wilhelm nach ihrem 13. Podestplatz im 22. Saisonrennen.

Die Rechnung vor den letzten vier Saisonrennen ist einfach: Wilhelm liegt 175 Punkte vor Olofsson. 200 Punkte (50 pro Sieg) sind maximal möglich. Sollte Wilhelm im Massenstart nicht mindestens 25 Punkte gegenüber Olofsson verlieren, ist ihr das Gelbe Trikot beim Weltcup-Finale in Oslo (23. bis 26. März) nicht mehr zu nehmen. "Ich war zwar in der Schule im Leistungskurs Mathe, aber im Kopfrechnen trotzdem schwach. Ich weiß aber, dass es jetzt sehr gut für mich aussieht", meinte Wilhelm schmunzelnd.

Disls Husarenritt

Trotz fulminanter Aufholjagd von Sprintplatz 35 war Uschi Disl (Moosham) über Rang neun am Ende nicht glücklich. "Ich hatte einmal ziemliches Pech beim Schießen, sonst wäre ich noch weiter nach vorne gekommen. Schade", meinte die Altmeisterin, die am kommenden Wochenende in Oslo wahrscheinlich ihren Rücktritt erklären wird. Hinter Disl kamen auch Katrin Apel (Frankenhain/10.), Simone Denkinger (Gosheim/12.) und Andrea Henkel (Großbreitenbach/13.) im Vorderfeld ein. Dagegen fiel Juniorenweltmeisterin Magdalena Neuner (Wallgau) von Sprintplatz vier aufgrund von acht Schießfehlern auf Rang 20 zurück.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×