Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2008

14:07 Uhr

Biathlon Weltcup

Rogstad macht Wilhelm Strich durch die Rechnung

Kati Wilhelm hat beim Heim-Weltcup in Ruhpolding ihren ersten Saisonsieg in der Einzelkonkurrenz knapp verpasst. In der Verfolgung musste sich die DSV-Biathletin der Norwegerin Solveig Rogstad geschlagen geben.

Beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding ist Kati Wilhelm nur knapp am ersten Saisonsieg vorbeigeschrammt. In der 10-Kilometer-Verfolgung musste sich die neue Weltcup-Spitzenreiterin einzig der Norwegerin Solveig Rogstad geschlagen geben, die einen Vorsprung von 12,6 Sekunden vor der DSV-Skijägerin ins Ziel rettete. Für Wilhelm war es der vierte Podestplatz im laufenden Winter, Platz drei belegte überraschend die Finnin Kaisa Mäkäräinen.

"Super, dass ich jetzt das Gelbe Trikot habe. Ich werde versuchen, es so lange wie möglich zu verteidigen", meinte Kati Wilhelm trotz des erneut knapp verpassten ersten Saisonsieges. "Ich hatte mir vorgenommen, bei den beiden Heimweltcups wenigstens einmal auf dem Siegerpodest zu stehen. Zum Glück ist mir das beim letzten Versuch noch gelungen."

"Ich bin auch so sehr zufrieden"

Die 25-jährige Rogstad feierte gemeinsam mit 23 000 Zuschauern den ersten Weltcup-Triumph ihrer Karriere. Die Einheimischen setzten bis zum letzten Schießen in breiter Front der Norwegerin nach, schossen dann aber zu viele Strafrunden. Am Ende belegte Andrea Henkel (Großbreitenbach) wenigstens noch Platz fünf. Dagegen fiel Dreifach-Weltmeisterin Magdalena Neuner nach drei Fehlschüssen beim letzten Stehendschießen noch von Platz zwei auf Rang 17 zurück.

"Als ich auf der Schlussrunde sah, dass ich immer näher rangekommen bin, hatte ich schon noch Hoffnung auf den Sieg. Aber egal, ich bin auch so sehr zufrieden", sagte Kati Wilhelm. Die Thüringerin übernahm durch den zweiten Platz das Gelbe Trikot der Führenden in der Gesamtwertung von der diesmal als 15. abgeschlagenen Teamgefährtin Martina Glagow (Mittenwald). Wilhelm führt mit 349 Punkten jetzt den Weltcup vor Glagow (339) an.

Am Donnerstag beginnt in Antholz (17. bis 20. Januar) der letzte Weltcup vor der WM in Östersund. Danach werden die beiden Bundestrainer ihre WM-Mannschaften benennen. Frauen- und Männer-Team sollen jeweils aus sechs Aktiven bestehen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×