Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2007

14:58 Uhr

Biathlon Weltcup

Wolf gewinnt Sprintrennen in Pokljuka

Alexander Wolf hat das dritte Weltcup-Rennen seiner Karriere gewonnen. Im 10km-Sprint von Pokljuka verwies der Oberhofer den Schweden Björn Ferry und Ole Einar Björndalen auf die Plätze.

Biathlet Alexander Wolf hat völlig überraschend beim Weltcup in Pokljuka den 10km-Sprint gewonnen. Der Oberhofer feierte damit den erst dritten Weltcup-Erfolg seiner Laufbahn und verbesserte mit seinem ersten Top-Ten-Platz dieses Winters seine Einsatzchancen für die Weltmeisterschaft in zwei Wochen in Antholz. Der 28-Jährige kam bei schwierigen Windverhältnissen ohne Schießfehler über die Runden, verwies den Schweden Björn Ferry um 6,6 Sekunden geschlagen auf Rang zwei und beendete die "Mini-Krise" der deutschen Männer.

"Natürlich freue ich mich riesig, dass die Formkurve kurz vor der WM nach oben zeigt", sagte Wolf: "Als ich beim Stehendschießen mit der Null raus bin und mich alle Betreuer unheimlich anfeuerten, habe ich gewusst, dass es klappen kann." Die 10 000 Euro Siegprämie kann "Ali" für sein Hobby gut gebrauchen: Der Thüringer ist Fan alter Autos und fährt selbst einen über 40 Jahre alten und stets "pflegebedürftigen" Wartburg 311. Bundestrainer Frank Ullrich bescheinigte Wolf, der für die Männer den erst zweiten Sieg im WM-Winter holte, eine "bravouröse und konzentrierte" Leistung.

Greis muss sich mit Platz zwölf zufrieden geben

Der dreifache Olympiasieger Michael Greis (Nesselwang) musste eine Strafrunde absolvieren, landete lediglich auf Rang zwölf unmittelbar hinter Andreas Birnbacher und bleibt in der Weltcup-Wertung 17 Punkte hinter dem diesmal wegen einer Trainingsphase fehlenden Ole Einar Björndalen (Norwegen). Der zuletzt erkältete Greis meinte: "Ich will topfit zur WM kommen, kämpfe natürlich um jeden Punkt für das gelbe Trikot. Eigentlich würde ich es mir aber lieber holen, wenn der Ole dabei ist - sonst sieht das ein bisschen komisch aus."

Sprint-Olympiasieger Sven Fischer (Oberhof) landete auf Rang sechs, ihm fehlte zum drittplatzierten Norweger Emil Hegle Svendsen (8,7 Sekunden hinter Wolf) knapp eine halbe Minute.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×