Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2008

12:01 Uhr

Biathlon WM

Finnen verzichten bei Biathlon-WM auf Varis

Finnland verzichtet bei der Biathlon-WM auf Kaisa Varis. "Sie ist nicht in die Vorbereitung integriert und auch nicht für die WM gemeldet", hieß es von Seiten des Verbandes.

Ohne die erneut unter Dopingverdacht stehende Ruhpolding-Siegerin Kaisa Varis trainieren Finnlands Biathleten für die in zehn Tagen beginnenden Weltmeisterschaften in Östersund. "Kaisa Varis ist nicht in die Vorbereitung integriert und auch nicht für die WM gemeldet", sagte der Generalsekretär des finnischen Biathlon-Verbandes, Janne Hakala, auf sid-Anfrage.

In einer Anfang Januar beim Weltcup in Oberhof bei Varis abgenommenen Urinprobe war eine verbotene Substanz nachgewiesen worden. Die bereits zwischen 2003 und 2005 wegen Blutdopings gesperrte ehemalige Langläuferin hatte nach dem Resultat der A-Probe ihr Recht auf die Öffnung der B-Probe wahrgenommen und ihre Unschuld beteuert.

Für den Fall, dass sie des Dopings überführt wird, droht Varis eine lebenslange Sperre. Das Resultat der B-Probe soll noch in dieser Woche vorliegen. Danach, so Hakala, werde der finnische Verband weitere Entscheidungen treffen. Wichtige Sponsoren haben bereits angekündigt, ihr Engagement im Biathlon einzustellen, falls Varis des Dopings überführt wird.

Für die drei Weltcups nach der WM hat der Verband vorsorglich die Mannschaftsstärke von acht auf vier Athleten reduziert und dies mit finanziellen Engpässen begründet.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×