Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2008

12:53 Uhr

Bob DM

Kiriasis und Florschütz legen die Bestzeiten vor

Nach zwei von vier Durchgängen liegen Sandra Kiriasis (Zweierbob) und Thomas Florschütz (Viererbob) bei den deutschen Meisterschaften in Altenberg auf Titelkurs. Doppel-Olympiasieger Andre Lange ging nicht an den Start.

Als große Titelfavoriten gingen Sandra Kiriasis und Thomas Florschütz bei den deutschen Bob-Meisterschaften in Altenberg in den Eiskanal - und sie wurden ihrem Ruf auch gerecht. Die Olympiasiegerin aus Winterberg liegt bei Halbzeit der Wettkämpfe klar auf Titelkurs, im großen Schlitten der Männer führt Florschütz (Riesa) nach Bestzeiten in den ersten beiden Läufen. Doppel-Olympiasieger Andre Lange fuhr bei der "WM-Generalprobe" lediglich Spurbob, um sein Material zu testen.

Für WM-Favorit Lange gab es zudem die gute Nachricht des Tages: Der Berliner FES-Spezialist Michael Nitsch gab bezüglich möglicher Schäden an den "Gold-Kufen" Entwarnung. Das Material musste geprüft werden, weil die deutschen Materialkisten beim noch dazu verspäteten Rücktransport aus Übersee beschädigt worden waren. "Die Kufen sind in Ordnung", sagte Nitsch. Top-Anschieber Kevin Kuske schonte sich an seinem 29. Geburtstag zudem wegen einer leichten Zerrung.

Höpfner und Angerer im direkten WM-Duell

Kiriasis fuhr an ihrem 32. Geburtstag mit Anschieberin Berit Wiacker im ersten Durchgang Bahnrekord und führt nach Bestzeit im zweiten Lauf mit insgesamt 1,14 Sekunden Vorsprung auf Claudia Schramm/Inga Renker (Oberhof). Dritte und zugleich Letzte im Mini-Feld ist Vizeweltmeisterin Cathleen Martini (Oberbärenburg/1,26 Sekunden zurück) mit Anja Winter.

Hinter der Crew von Titelverteidiger Florschütz mit zweimal Bestzeit folgt mit 0,33 Sekunden Abstand der Olympiafünfte Matthias Höpfner (Oberbärenburg), der überraschend einen Schlitten der Marke "Singer" aus Rosenheim einsetzte. Dritter ist Karl Angerer (Königssee/1,04), schärfster Rivale von Höpfner um den dritten deutschen Startplatz bei der WM Mitte Februar.

Florschütz zieht positives Zwischenfazit

"Ich bin sehr zufrieden, fühle mich wieder fit - aber es ist erst Halbzeit", sagte Florschütz. Der EM-Vierte hatte die Zweier-Konkurrenz wegen eines Magen-Darm-Virus nicht bestreiten können. Die dritten und vierten Läufe finden am Samstag statt. Cheftrainer Raimund Bethge will anschließend sein Team für die WM und die kommenden Weltcup-Stationen einschließlich der EM in zwei Wochen nominieren. "

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×