Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2010

15:42 Uhr

Bob EM

Lange sichert sich achten EM-Titel

Andre Lange hat in Innsbruck-Igls seinen achten EM-Sieg geholt. Der dreimalige Bob-Olympiasieger kann sich nun mit dem Titel Rekord-Europameister schmücken.

Jubel bei Andre Lange. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Jubel bei Andre Lange. Foto: Bongarts/Getty Images

Andre Lange hat ein weiteres Kapitel Bob-Geschichte geschrieben und mit seinem achten EM-Gold eine glänzende Olympia-Generalprobe gefeiert. Der dreimalige Olympiasieger avancierte knapp drei Wochen vor Eröffnung der Winterspiele in Vancouver in Innsbruck-Igls durch seinen Triumph im Vierer zum alleinigen Rekord-Europameister. Zum Abschluss seiner glanzvollen Karriere will der 36-Jährige aus Oberhof als erster Bob-Pilot überhaupt sein viertes Olympia-Gold holen.

"Ich war heiß auf den Titel. Das ist ein besonderer Moment für mich", sagte Lange, der gleichzeitig auch das letzte Weltcuprennen seiner Laufbahn gewann. "Das ist sehr emotional. Mir fehlen ein bisschen die Worte", sagte Lange nach seinem 46. Weltcuptriumph, den er im Kreis tanzend mit seiner Crew ausgelassen feierte.

Deutsche mit Medaillenhoffnungen

Mit drei Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen präsentierten sich die Starter des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) auf der Olympiabahn von 1976 in guter Form und untermauerten ihre großen Ambitionen für Vancouver.

"Fahrerisch war das schon sehr gut", sagte Lange, der im großen Schlitten den Schweizer Ivo Rüegg und Thomas Florschütz (Riesa) auf die Plätze zwei und drei verwies. Im Zweierbob hatte Lange am Samstag den EM-Titel und Weltcupsieg als Zweiter hinter dem Schweizer Beat Hefti knapp verpasst. Florschütz wurde im kleinen Schlitten EM-Fünfter, Karl Angerer (Königssee) fuhr als Vierter zweimal knapp an einer EM-Medaille vorbei.

Auch die deutschen Frauen präsentierten sich schon in Olympia-Form. Cathleen Martini (Oberbärenburg) hatte zum EM-Auftakt Gold geholt, Olympiasiegerin Sandra Kiriasis (Winterberg) sicherte sich Bronze und den Sieg im Gesamtweltcup.

Starkes Skeleton-Team

Das deutsche Skeleton-Team untermauerte seine Medaillenambitionen für Vancouver (12. bis 28. Februar) ebenfalls eindrucksvoll. Nachdem Anja Huber (Berchtesgaden) und Kerstin Szymkowiak von der RSG Hochsauerland am Freitag zum EM-Auftakt für einen Doppelsieg gesorgt hatten, gewann Titelverteidiger Frank Rommel am Samstag Silber.

Der 25-Jährige aus Zella-Mehlis musste sich nur dem starken Letten Martins Dukurs um 0,25 Sekunden geschlagen geben, war aber mit Blick auf den Saisonhöhepunkt dennoch zufrieden: "Ich gehe gestärkt aus dem Rennen hervor und freue mich jetzt auf Olympia." Bronze ging an den Russen Alexander Tretjakow. Michi Halilovic (Königssee/1,08 Sekunden zurück) sowie Sandro Stielicke (Winterberg/1,09) belegten die Plätze fünf und sechs und rundeten das gute deutsche Mannschaftsergebnis ab.

Durch seinen vierten Weltcupsieg im achten Rennen gewann Martins Dukurs auch den Gesamtweltcup. Er lag mit 1 694 Punkten deutlich vor Rommel (1 466) und Junioren-Weltmeister Stielicke (1 438).

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×