Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2015

13:40 Uhr

Bogenschießen auf Youtube

Ein Däne, aber viel besser als Robin Hood

Seine flinken Finger haben ihm innerhalb weniger Tage millionenfache Klicks eingebracht: Lars Andersen hat die Kunst des Bogenschießens perfektioniert. Und begeistert mit der antiken Darstellung von Bogenschützen.

Das Youtube-Video mit dem Titel „Eine neue Form des Bogenschießens“ des dänischen Bogenschützen Lars Andersen wurde zum Klick-Hit im Internet. dpa

Bogenschießen

Das Youtube-Video mit dem Titel „Eine neue Form des Bogenschießens“ des dänischen Bogenschützen Lars Andersen wurde zum Klick-Hit im Internet.

Düsseldorf25 Millionen Zuschauer in nur zwei Wochen: Das Youtube-Video mit dem Titel „Eine neue Form des Bogenschießens“ des dänischen Bogenschützen Lars Andersen wurde zum Klick-Hit im Internet. Der Bogenschütze zeigt mit seiner „Ultimate Archery“, wie man unter einer Sekunde mit dem Gerät umgehen kann und dabei aus unterschiedlichen Positionen und Distanzen zielgenau – und im Zweifel auch tödlich – treffen kann.

Der dänische Bogenschütze beweist mit beeindruckenden Stunts und Techniken, dass in Hollywood-Filmen nicht nach dem historischen Vorbildern mit Pfeil und Bogen umgegangen wird. Der Köcher zum Beispiel sei im bewachsenen Gebiet eher hinderlich als nützlich gewesen und nichts als eine Verklärung der Vergangenheit.

Das Video zeigt eine sehr dynamische Form des Bogenschießens. Andersen schießt drei Pfeile innerhalb von eineinhalb Sekunden. Das ist eine Geschwindigkeit, die für einen normalen Bogenschützen unvorstellbar ist und erinnert ein wenig an Robin Hood, der sich mit seiner Waffe den Gegnern stellt und ebenfalls in großer Geschwindigkeit agiert.

Ohne fixen Ankerpunkt schießt Lars Andersen intuitiv. Trotzdem, so konnte er nachweisen, durchschlagen seine Pfeile sogar ein vernietetes Kettenhemd. Dass Andersen nicht nur schnell, sondern auch präzise schießt, stellt er eindrucksvoll unter Beweis. Er springt, läuft vorwärts, seitwärts oder rückwärts – und trifft zumindest auf kurze und mittlere Distanz mit beeindruckender Sicherheit.

„Ich habe einige alte Techniken wiederentdeckt“, postet er auf seinem Youtube-Kanal. „Aber so vieles vom alten Wissen ist verloren gegangen.“ Er bezeichnet sich selbst auch immer wieder als „Nicht-Profi“ und verweigert eine genaue Beschreibung seiner Technik, weil er sie noch immer für unausgereift und unvollkommen hält. „Bogenschießen ist mein Hobby. Ich mache das gerne morgens, bevor ich mit dem Malen anfange“, sagte er in einem Interview mit dem „Spiegel“.

Auch Oscar-Preisträger Matt Damon lässt sich derzeit in Budapest in der Kunst des Bogenschießens unterweisen. „Ich wurde engagiert, um Matt Damon bei der Vorbereitung auf seine nächste Rolle zu helfen und mit ihm die Action-Szenen zu entwickeln“, schrieb der ungarische Bogenbauer Lajos Kassai auf seiner Facebook-Seite. Der 54-Jährige hat die einst von Magyaren und Mongolen beherrschte – und in Europa gefürchtete – Kampftechnik für die heutige Zeit wiederentdeckt.

Kassai veröffentlichte auch ein Foto, auf dem er mit Damon posiert. Der US-Star spielt die Hauptrolle in dem Film „The Great Wall“ des chinesischen Regisseurs Zhang Yimou. Der Streifen über die Entstehung der monumentalen Chinesischen Mauer soll 2016 in die Kinos kommen. „Matt ist ein ganz außergewöhnliches Talent und lernt verblüffend schnell“, attestierte der Bogen-Meister seinem wohl bisher prominentesten Schüler. Fehlt nur noch, dass sich Damon von Lars Andersens Video inspirieren lässt.

Bogenschießen für Einsteiger

Kunst des Identischen

Bogenschießen ist die Kunst des Identischen. Das Lösen des Pfeils von der Sehne erfolgt konstant, ruhig, konsequent und mutig. Die Knie sind fest, aber nicht durchgedrückt. Der Oberkörper ist gerade und leicht nach vorne geneigt. Beim Bogenschießen ist der Bogenarm durchgedrückt und eingedreht, die Hand ist um ca. 90° geneigt. Der Griff in den Bogen und der Griff in die Sehne werden immer identisch ausgeführt.

Quelle: bogenundpfeile.de

Aufbau der Rückenspannung

Das Lösen geschieht beim Bogenschießen durch Aufbau der Rückenspannung. In der Ankerposition wird die Kraft der Zughand von dem Arm in einer Mikrobewegung in das Schulterblatt der Zughand umgeleitet. Dadurch werden beim Bogenschießen die letzten 2 mm des Auszugs über den Klicker überwunden und gelöst. Die Zughand gleitet nach hinten, die Finger verbleiben in der Abschusshaltung.

Mehr als technischer Ablauf

Bogenschießen ist aber viel mehr als ein technischer Ablauf. Wenn der Pfeil die Bogensehne verlässt, muss die Körperspannung aufrecht erhalten bleiben und der Kopf lenkt den Pfeil in das Ziel. Das aus der Ferne ertönende „Plop“ und informiert den Bogenschützen, dass der Pfeil eingeschlagen ist. Über den Schuss baut sich bis zum Einschlag auf die Scheibe eine Spannung auf.

„Plop“ als klare Rückmeldung

Auf den kurzen Distanzen ist dieses Gefühl nicht zu erreichen, aber jenseits der 50 m können die Pfeile kaum noch vom Schützen beobachtet werden. Aber das „Plop“ gibt eine klare Rückmeldung: der Pfeil ist eingeschlagen. Schnell lernt man, anhand des Plops auch die Trefferlage auf der Scheibe abzuschätzen.

Perfektion des Bewegungsablaufs

Perfektes Bogenschießen benötigt Perfektion des Bewegungsablaufs. Alle Bewegungen werden identisch ausgeführt, immer und immer wieder. Um dies zu erreichen, bedarf es vieler tausend Schüsse, die den Bogenschützen den Bewegungsablauf beim Bogenschießen immer detaillierte wahrnehmen lassen.

Identisch ausführen

Der Griff in den Bogen, der Griff in die Sehne und der Stand müssen von dem Bogenschützen immer identisch ausgeführt werden. Dies schaffen aber nur die Wenigsten, und diese auch nur durch langjähriges Training und intensivem und bewusstem Bogenschießen.

Bogentypen

Beim Bogenschießen unterscheidet man Bögen in drei Grundtypen: Der Langbogen hat die Besonderheit gegenüber den anderen Bögen, dass er nur einfach gebogen ist – es ist die Urform des Bogens. Der Recurvebogen ist die Weiterentwicklung des Langbogens und Der Compoundbogen (compound = zusammengesetzt, kombiniert) ist die technisch aufwendigste Form der Bogentypen.

Quelle: bogensportanleitung.de

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×