Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2009

08:07 Uhr

Boxen EM

"Käpt'n Huck" zeigt keine Gnade

Marco Huck bleibt Europameister im Cruisergewicht. Der 24-Jährige verteidigte seinen Titel durch technischen K.o. gegen den Belgier Geoffrey Batello. Nun wartet Firat Arslan.

Marco Huck hat seinen Titel verteidigt. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Marco Huck hat seinen Titel verteidigt. Foto: Bongarts/Getty Images

Kaum hatte "Käpt'n Huck" seinen EM-Titel in Riesa erfolgreich verteidigt, da wollte er schon den nächsten Gürtel erbeuten. "Ich habe nicht mit dem Boxen angefangen, um Europameister zu werden. Mein Ziel ist es, Weltmeister zu werden", tönte der Cruisergewichtler, nachdem er Herausforderer Geoffrey Batello mit einem krachenden rechten Aufwärtshaken in der dritten Runde zu Boden gestreckt hatte. Der Belgier rappelte sich zwar noch einmal auf, doch der Ringrichter nahm ihn kurz darauf aus dem Kampf.

Für Huck war es der 24. Sieg (19 durch K.o.) im 25. Profikampf. Seine einzige Niederlage hatte der Bielefelder Ende 2007 gegen den Amerikaner Steve Cunningham (USA) erlitten. Damals ging es um die WM, Huck ließ die Chance ungenutzt. "Da habe ich mich nicht richtig auf den Sport konzentriert. Jetzt habe ich gut trainiert. Man hat gesehen, dass ich sie alle schlagen kann", meinte Huck und ergänzte in Richtung seines Promoters Wilfried Sauerland: "Er mischt jetzt die Karten."

Wegner: "Wir werden ganz ruhig bleiben"

Der Manager will seinen Schützling jedoch noch nicht wieder auf die ganz große Bühne schicken, sondern ihn stattdessen langsam aufbauen. "Marco soll den EM-Titel noch drei- oder viermal verteidigen. Dann erhält er Mitte nächsten Jahres vielleicht eine WM-Chance", meinte Sauerland. Hucks Trainer Ulli Wegner ergänzte: "Wir werden ganz ruhig bleiben. Wenn Marco in seinen nächsten Kämpfen Stabilität zeigt, sehen wir weiter."

Bei der nächsten EM-Titelverteidigung soll es zum Duell mit Ex-Weltmeister Firat Arslan kommen. Der Deutsch-Türke aus Süßen ist Pflichtherausforderer der EBU. Stattfinden soll der Fight innerhalb der nächsten zwei bis drei Monate.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×