Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2010

09:20 Uhr

Boxen International

Holyfield sagt Kampf gegen Botha in Uganda ab

Aufgrund nicht gezahlter Vorauszahlungen hat Evander Holyfield den Schwergewichts-Boxkampf gegen Francois Botha in Uganda abgesagt. Nun soll der Fight in den USA nachgeholt werden.

Evander Holyfield kämpft nicht in Uganda. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Evander Holyfield kämpft nicht in Uganda. Foto: Bongarts/Getty Images

Der Schwergewichts-Boxkampf zwischen Ex-Weltmeister Evander Holyfield (USA) und Francois Botha (Südafrika) in Ugandas Hauptstadt Kampala ist geplatzt. Holyfields Management sagte ab, nachdem der schwedische Promoter des Fights nicht die abgesprochene Vorauszahlung von zehn Prozent der Kampfbörse geleistet hatte. Dem US-Fernsehsender Espn sagte Holyfields Manager Ken Sanders, dass der Kampf möglicherweise am 6. März in einer US-Arena nachgeholt werden soll und sein Schützling darüber hinaus im April in Las Vegas gegen den Amerikaner Derric Rossy antreten wird.

Holyfield hatte vor rund einem Jahr im WBA-Titelkampf umstritten gegen den damaligen Titelträger Nikolai Walujew (Russland) verloren. In Kampala sollte Bothas WM-Gürtel des unbedeutenden Verbandes WBF auf dem Spiel stehen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×