Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2010

22:54 Uhr

Boxen International

Menzer und Stieglitz verteidigen ihre WM-Titel

Box-Weltmeisterin Ina Menzer hat in Magdeburg ihre drei Federgewichts-Titel gegen Ramona Kühne erfolgreich verteidigt. Auch Robert Stieglitz behält seinen WM-Gürtel.

Ina Menzer hat ihre Titel erfolgreich verteidigt. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Ina Menzer hat ihre Titel erfolgreich verteidigt. Foto: Bongarts/Getty Images

Ina Menzer und Robert Stieglitz haben ihre WM-Titel erfolgreich verteidigt. In Magdeburg hielt die Profiboxerin aus Mönchengladbach ihre Federgewichtsgürtel der Weltverbände WBC, WBO und Wibf durch technischen K.o. in der sechsten Runde gegen Herausforderin Ramona Kühne aus Berlin. Lokalmatador Stieglitz bezwang an gleicher Stelle den Argentinier Ruben Eduardo Acosta durch technischen K.o. in der fünften Runde und bleibt WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht.

Für den 28 Jahre alten Überraschungschamp war seine erste Titelverteidigung zugleich der 37. Sieg im 39 Profikampf. Für die weiter ungeschlagene Menzer fällt die Bilanz mit 26 Siegen in 26 Fights noch deutlicher aus. Der Triumph in Magdeburg war schon ihre 15. erfolgreiche Titelverteidigung.

Der zuvor in 15 Kämpfen ebenfalls noch unbesiegten Kühne blieb dagegen der vierte WM-Titel in vier unterschiedlichen Gewichtsklassen verwehrt. Die 29-Jährige hatte bereits den begehrten Gürtel im Halbwelter- und im Leichtgewicht geholt und ist noch immer amtierende Wibf-Weltmeisterin im Superfedergewicht.

In der Erfolgsspur blieb Amateur-Weltmeister Jack Culcay. Der Super-Weltergewichtler aus Darmstadt, der im vergangenen November ins Profilager aufgestiegen war, bezwang den Litauer Dmitrijus Sidorovicius durch technischen K.o. in der ersten Runde und gewann damit auch seinen zweiten Fight als Berufsboxer.

Kühne rettet Rentnerin das Leben

Kühne hatte am Morgen vor ihrer Niederlage einer 76 Jahre alten Dame das Leben gerettet. Während eines Spaziergangs mit ihrem Trainer Stephan Böstfleisch entdeckte Kühne die Rentnerin, die in Magdeburg auf offener Straße bewusstlos zusammengebrochen war, und leistete bis zum Eintreffen von Polizei und Notarzt erste Hilfe. Die Polizei trug Kühne als "Lebensretterin" ins Protokoll ein. Die Rentnerin wurde zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×