Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2009

21:23 Uhr

Boxen WM

Nächster Klitschko-Gegner heißt Juan Carlos Gomez

Weltmeister Witali Klitschko wird seinen Titel gegen Pflichtherausforderer Juan Carlos Gomez verteidigen. Beide Seiten haben eine finanzielle Einigung erzielt.

Weltmeister Witali Klitschko. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Weltmeister Witali Klitschko. Foto: Bongarts/Getty Images

Box-Weltmeister Witali Klitschko aus der Ukraine wird seinen Schwergewichtstitel des Verbandes WBC nun doch zuerst gegen Pflichtherausforderer Juan Carlos Gomez verteidigen. Dies gab WBC-Präsident Jose Sulaiman offiziell bekannt. Wie Klitschko-Manager Bernd Bönte dem Sport-Informations-Dienst (sid) am Freitagabend bestätigte, hat das Lager des Kubaners ein entsprechendes finanzielles Angebot Klitschkos angenommen. Der Kampf wird Ende März oder im April in Deutschland stattfinden.

Witali Klitschko wollte seinen Gürtel nach seinem geglückten Comeback im vergangenen Oktober gegen Samuel Peter eigentlich zuerst freiwillig gegen den britischen Newcomer David Haye aufs Spiel setzen. Beide Seiten waren sich auch so gut wie einig. Zudem zeigte der 37-jährige Klitschko an einem Duell mit Gomez auch keinerlei Interesse.

Witali Klitschko hat 36 seiner 38 Profikämpfe gewonnen, 35 davon vorzeitig. Juan Carlos Gomez weist einen Kampfrekord von 44 Siegen (35 K.o.'s) bei einer Niederlage auf. Er war WBC-Weltmeister im Cruisergewicht. Das Recht auf einen Titelkampf erwarb er durch Ausscheidungssiege gegen Oliver Mccall (USA) und Wladimir Wirtschis (Ukraine).

Duell mit Haye muss warten

Sollte Witali Klitschko den Kampf gegen Juan Carlos Gomez gewinnen, wartet das Duell gegen "Provokateur" David Haye. "Diesen Fight wird es geben", sagte Bönte dem sid. Der 28 Jahre alte Brite hatte sich wenige Stunden vor Klitschkos Comeback gegen Samuel Peter durch einen provokanten Auftritt im Hotel der Klitschkos als Gegner ins Gespräch gebracht.

Dabei hatte Haye Witali Klitschko beim Essen ein Magazin mit einer Fotomontage gezeigt, die Haye mit Wladimirs abgeschnittenem Kopf zeigte. Damit zog er sich den Zorn des älteren Klitschko-Champions zu. "Er wird dafür persönlich von mir bestraft", hatte Witali erklärt. Damit muss er nun wohl bis zur zweiten Jahres-Hälfte warten.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×