Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2006

20:02 Uhr

Titelverteidiger Kroatien hat den Einzug ins Viertelfinale geschafft. Das Team um Spieler-Kapitän Ivan Ljubicic setzte sich gegen Österreich mit 3:2 durch. "Wir haben nicht gut gespielt, hatten aber definitiv die bessere Mannschaft", sagte Ljubicic, nachdem er mit Mario Ancic einen vierstündigen Fünfsatzkrimi im Doppel gegen Julian Knowle/Jürgen Melzer für sich entschieden und damit in Graz-Unterpremstätten Gastgeber Österreich den K.o. versetzt hatte.

Die Kroaten müssen im Viertelfinale gegen Argentinien ran, das in Buenos Aires ohne die Routiniers Guillermo Coria und Gaston Gaudio gegen den siebenmaligen Daviscupsieger Schweden frühzeitig als 3:0-Sieger feststand und am Ende 5:0 siegte. Masterssieger David Nalbandian und Agustin Calleri brachten die 2005 im Halbfinale an den Slowaken gescheiterten Südamerikaner im Doppel nach 3:02 Stunden mit einem Viersatzsieg über Jonas Björgkam/Simon Aspelin weiter. Auf dem Sandplatz gab das Schweden-Duo 13-mal den Aufschlag ab.

Vorjahresfinalist Slowakei überraschend gescheitert

Argentinien steht damit zum fünften Mal seit 2002 im Viertelfinale, dagegen war die Slowakei in Rangacua gegen Chiles Olympiasieger Nicolas Massu/Fernando Gonzalez chancenlos. Chiles ersten Viertelfinal-Einzug seit 1982 hatten Massu/Gonzalez in vier Sätzen gegen Michel Mertinak/Lukas Lacko perfekt gemacht, nachdem Slowakiens Nummer 1 Dominik Hrbaty wegen einer Schulterblessur zuschauen musste.

Die Chilenen treffen nun auf die USA, die im kalifornischen La Jolla uneinholbar mit 3:1 gegen Rumänien führen. Der ehemalige US-Open-Sieger Andy Roddick holte gegen Victor Hanescu den entscheidenden dritten Punkt. Die US-Führung hatten die Australian-Open-Sieger Bob und Mike Bryan im Doppel herausgespielt.

Schweiz unterliegt ohne Federer

Im Duell zwischen der Schweiz und Australien gewann der 28-malige Daviscupsieger vom fünften Kontinent auch ohne den verletzten Lleyton Hewitt 3:2. Bei den ohne Superstar Roger Federer angetretenen Schweizern verlor George Bastl das entscheidende fünfte Match in drei Sätzen gegen Chris Cuccione. Australien muss im Viertelfinale gegen Weißrussland antreten. In Minsk blieben die Hausherren daheim weiter ungeschlagen, der 4:1-Erfolg von Max Mirnij und Wladimir Woltschkow gegen Spanien war ungefährdet. Bei dem zweimaligen Daviscupsieger aus Spanien fehlte French-Open-Sieger Rafael Nadal.

Deutschland-Bezwinger Frankreich spielt in der nächsten Runde gegen Russland. Ohne den am Knie verletzten Marat Safin stand der Sieg des letztjährigen Halbfinalist in Amsterdam schon am Samstag gegen Gastgeber Niederlande fest, am Ende reisten die Russen mit einem 5:0-Erfolg ab.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×