Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2015

10:40 Uhr

Degenkolbs Chance

Wer verlässt als Erster die „Hölle des Nordens“?

Das Kopfsteinpflaster gehört zu Frankreich wie die Alpen oder die Pyrenäen. Deshalb geht es auch bei der 102. Tour de France wieder über die gefürchteten Pavés. Es könnte die große Chance von John Degenkolb sein.

John Degenkolb (r., mit Emanuel Buchmann) vom Team Giant-Alpecin hofft auf seinen ersten Tour-Etappensieg. dpa

Roubaix-Sieger

John Degenkolb (r., mit Emanuel Buchmann) vom Team Giant-Alpecin hofft auf seinen ersten Tour-Etappensieg.

SeraingDie „Hölle des Nordens“ wartet auf die Fahrer der 102. Tour de France. Auf der vierten Etappe geht es über das berüchtigte Kopfsteinpflaster Nordfrankreichs. Paris-Roubaix-Sieger John Degenkolb hofft auf seinen ersten Tour-Etappensieg, die Tour-Favoriten wollen in erster Linie heil ans Ziel in Cambrai kommen.

Strecke: Mit 223 Kilometern wartet auf die Fahrer an diesem Dienstag die längste Etappe in diesem Jahr – und für manch einen Favoriten auch die grausamste. Auf dem Weg von Seraing nach Cambrai sind 13,3 Kilometer auf dem berüchtigten Kopfsteinpflaster zurückzulegen. Der letzte Pavé-Sektor wartet 13 Kilometer vor dem Ziel.

Steckbrief André Greipel

Der Fahrer

André Greipel (geb. am 16.07.1982 in Rostock)

Bisherige Teams

Team Köstritzer (2002 bis 2004), Wiesenhof (2005), T-Mobile/Columbia (2006 bis 2010), Omega Pharma-Lotto (2011), Lotto-Belisol (2012 bis 2014), Lotto-Soudal (seit 2015)

Tour de France

5. Tour-Teilnahme - Beste Tour-Platzierung: 123. (2012)

Größte Erfolge (1)

Etappensieger Tour de France (2011/1, 2012/3, 2013/1, 2014/1), 3. Platz WM-Straßenrennen (2011), Sieger Punktwertung Vuelta (2009), Etappensieger Vuelta (2009/4),

Größte Erfolge (2)

Etappensieger Giro d'Italia (2008/1, 2010/1, 2015/1), Deutscher Meister (2013, 2014), Sieger Tour Down Under (2008, 2010), 16 Etappensiege Tour Down Under (2008/4, 2009/1, 2010/3, 2012/3, 2013/3, 2014/2)

Größte Erfolge (3)

Unter anderem Etappensieger Paris-Nizza, Deutschland-Tour, Eneco Tour, Bayern-Rundfahrt, Polen-Rundfahrt, Türkei-Rundfahrt, Belgien-Rundfahrt, Ster ZLM Toer und Drei Tage von De Panne, Sieger Paris-Brüssel (2013, 2014), ProRace Berlin (2012), Münsterland Giro (2008, 2014)

Die Spezialisten: John Degenkolb dürfte zu den ganz heißen Favoriten auf den Tagessieg zählen. Schließlich hat der Wahl-Frankfurter im Frühjahr als erster Deutscher seit 1896 den Klassiker Paris-Roubaix gewonnen. „Sicher spricht mein Sieg in Roubaix für mich, aber die Etappe ist nicht mit einem Eintagesklassiker zu vergleichen“, sagt Degenkolb, der gern noch mehr Kopfsteinpflaster-Abschnitte bewältigen würde.

Tour de France: Die Tour der Versuchung

Tour de France

Premium Die Tour der Versuchung

Seit 2010 sind in diesem Jahr erstmals wieder deutsche Teams beim härtesten Radrennen der Welt am Start, zudem zeigt die ARD das größte jährlich stattfindende Sportereignis der Welt live. Die Doping-Problematik bleibt.

Sein großer Rivale Fabian Cancellara wird nach seinem Sturz am Montag kaum mehr eine Rolle spielen. Dafür könnte wieder die Stunde von Lars Boom schlagen. Der Niederländer, der vor dem Tour-Start mit einem zu niedrigen Cortisol-Wert aufgefallen war, hatte schon im Vorjahr die Kopfsteinpflaster-Etappe gewonnen. Auch mit dem früheren Cross-Weltmeister Zdenek Stybar oder dem Slowaken Peter Sagan ist zu rechnen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×