Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2005

18:50 Uhr

Deutscher ärgert sich über US-Konkurrenten Lodwick

Ackermann muss sich Manninen beugen

Hannu Manninen und Ronny Ackermann haben den Sieg im Sprint der Nordischen Kombinierer in Seefeld wieder einmal unter sich aus gemacht. Diesmal war der Finne besser.

HB BERLIN. Ronny Ackermann hat beim Sprint der Nordischen Kombinierer in Seefeld den zweiten Rang belegt. Nur Hannu Manninen aus Finnland war schneller. Ackermann war nach einem Sprung und dem 7,5-Kilometer-Langlauf im Zielspurt eine halbe Sekunde langsamer als der Finne.

Dritter wurde der Tscheche Ladislav Rygl mit 5,3 Sekunden Abstand. Georg Hettich (Rohrharsberg/16,5 Sekunden zurück) folgte als Siebter.

Ackermann, der am Donnerstag in Schonach nach dem Springen ausgestiegen war und das Gelbe Trikot abgeben musste, liegt in der Gesamtwertung nun 26 Punkte hinter Manninen.

«Auf dem letzten Anstieg in der Schlussrunde ist mir der Lodwick auf den Stock getreten - und der ist zerbrochen. Das hat Zeit und Kraft gekostet, ich musste mit einem Stock den Berg hoch», sagte Ackermann verärgert. «Der Lodwick regt mich langsam auf, er soll mal überlegen und durch Leistung überzeugen. Ich hatte eine realistische Chance, Manninen zu schlagen.» US-Boy Todd Lodwick hatte in dieser Saison schon mehrfach unfair gedrängelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×