Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.01.2008

13:40 Uhr

Eishockey DEL

Chefcoach Draisaitl in Duisburg entlassen

Ohne Peter Draisaitl setzen die Füchse Duisburg die aktuelle DEL-Saison im Jahr 2008 fort. Der Trainer des Tabellenletzten wurde zwei Tage nach dem Sieg in Wolfsburg entlassen, Co-Trainer Karel Lang übernimmt.

Nur ein paar Wochen dauerte die Zusammenarbeit zwischen den Füchsen Duisburg aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und Trainer Peter Draisaitl. Der ehemalige Nationalspieler hatte erst im Oktober die Nachfolge des entlassenen Dieter Hegen bei den Füchsen angetreten. Draisaitl musste bereits als siebter Coach in dieser DEL-Saison vorzeitig seinen Platz hinter der Bande räumen.

"Es hat einfach nicht gepasst, die Chemie stimmte nicht", sagte Hauptgesellschafter Ralf Pape. Im nächsten DEL-Spiel am Mittwoch (2. Januar) gegen die Hamburg Freezers wird das Team von Co-Trainer Karel Lang betreut. Die Duisburger suchen nun nach Angaben des sportlichen Leiters Franz Fritzmeier "einen ausländischen Trainer, der die Mannschaft in der nächsten Spielzeit übernehmen soll".

Die Füchse Duisburg sind mit 27 Punkten auf dem Konto nach 38 Spieltagen abgeschlagen das Tabellen-Schlusslicht in der DEL. Doch die Trennung von Draisaitl kommt dennoch überraschend, zumal sie zwei Tage nach dem 6:3-Auswärtssieg bei Aufsteiger EHC Wolfsburg erfolgte.

Die Entscheidung sei nach dem Spiel in Wolfsburg gefallen, hieß es dazu lapidar von der Vereinsführung. Die Spieler waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht informiert.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×