Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.03.2006

17:24 Uhr

Eishockey DEL

Eisbären bedanken sich bei hilfsbereiten Scorpions

Am 50. DEL-Spieltag gab sich der ERC Ingolstadt Blöße und unterlag bei den Hannover Scorpions mit 3:4. Durch den Ausrutscher des ERC ist Meister Eisbären Berlin plötzlich wieder Tabellenführer.

Die Eisbären Berlin haben eine Woche vor dem Ende der Hauptrunde in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) die Nase im Kampf um das Heimrecht für die gesamten Play-offs wieder vorn. Die Hauptstädter, die sich bereits am Samstag mit 6:3 bei den Kölner Haien durchsetzten, übernahmen durch das 3:4 (0:1, 2:1, 1:2) des ERC Ingolstadt gegen die Hannover Scorpions am Sonntag am 50. Spieltag wieder die Tabellenführung in der DEL. Mit 97 Punkten führt Berlin nun vor dem ERC, Hannover machte die Qualifikation für die Play-offs endgültig perfekt.

Im Ringen um das Heimrecht in der ersten Play-off-Runde, die am 15. März beginnt, flatterten den heißesten Kandidaten die Nerven. Der Tabellendritte Nürnberg Ice Tigers (88 Punkte) verlor bei den Krefeld Pinguinen 1:3 (1:0, 0:2, 0:1), die wiederum den achten und letzten Play-off-Platz behaupteten. Die viertplatzierten DEG Metro Stars kassierten bei den abgeschlagenen Iserlohn Roosters eine 3:6 (1:4, 1:1, 1:1)-Pleite und verpassten damit die große Chance, den Abstand auf den fünftplatzierten Erzrivalen Kölner Haie (86) entscheidend zu vergößern.

Die Mannheimer Adler wahrten durch einen 4:3 (0:1, 0:0, 3:2, 1:0)-Erfolg nach Penaltyschießen bei den Frankfurt Lions ihre Chancen auf die Play-off-Teilnahme. DEL-Rekordmeister Mannheim weist als Zehnter nun 68 Punkte, Frankfurt als Neunter der Tabelle 70 Zähler auf. Die Kassel Huskies feierten einen wichtigen 4:3 (2:0, 1:2, 1:1)-Sieg durch das entscheidende Powerplay-Tor von Drew Bannister (52.) gegen die Hamburg Freezers und haben im Rennen um den Verbleib in der DEL weiter beste Aussichten. Kassel weist nun 55 Punkte auf. Hamburg (82 Punkte) verpasste es hingegen, den Rückstand auf die fünftplatzierten Kölner Haie (86.) zu verkürzen.

Winter verhindert Augsburg-Spiel

Abgesagt wurde die Begegnung zwischen den Augsburger Panthern und Duisburger Füchsen, weil in Augsburg durch die tagelangen Schneefälle die Last auf das Hallendach zu groß wurde.

In Ingolstadt rannten die Gastgeber immer einem Rückstand hinterher. Hannover ging durch Andreas Morczinietz, Dan Lambert und Sascha Goc dreimal in Führung, Martin Jiranek, Yannic Seidenberg und Robert Valicevic konnte jeweils ausgleichen. Nicht einmal eine Minute nach dem 3:3 von Valicevic traf dann Guolla für die siebtplatzierten Niedersachsen (78), die damit sicher für die Playoffs qualifiziert sind.

Vor 17 789 Zuschauern in Köln erzielten am Samstag die Nationalspieler Eduard Lewandowski, der zweimal traf, und Andreas Renz die Treffer der Rheinländer, während für die Gäste aus Berlin zweimal Patrick Jarrett sowie Kelly Fairchild, Derrick Walser, Micki Dupont und Florian Busch trafen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×