Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2007

21:57 Uhr

Eishockey DEL

Ingolstadt schlägt Köln im Verfolgerduell

Mit einem 5:2-Heimsieg für den ERC Ingolstadt gegen die Kölner Haie endete das Verfolgerduell in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Spitzenreiter Adler Mannheim gewann das Prestige-Duell bei Meister Eisbären Berlin 2:1.

Der Siegeszug von Spitzenreiter Adler Mannheim in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) geht weiter. Der Rekordmeister gewann bei Titelverteidiger Eisbären Berlin mit 2:1 (1:0, 1:0, 0:1) und feierte den achten Erfolg in Serie. Die Mannschaft von Trainer Greg Poss führt die Liga mit 83 Punkten vor dem ERC Ingolstadt (75 Zähler) an. Die Bayern besiegten im Verfolgerduell die drittplatzierten Kölner Haie (70) mit 5:2 (1:1, 1:1, 3:0). Meister Berlin liegt trotz der 18. Saisonniederlage mit 57 Punkten nach dem 37. Spieltag weiter auf Play-off-Kurs.

Die Nürnberg Ice Tigers (64) bleiben nach einem souveränen 4:1 (2:0, 1:0, 1:1) bei Schlusslicht Füchse Duisburg Tabellenfünfter. Die Hannover Scorpions (58) setzten sich unterdessen bei den Augsburger Panthern ebenfalls mit 4:1 (1:1, 2:0, 1:0) durch, während die Hamburg Freezers gegen die Frankfurt Lions auch mit 4:1 (1:1, 1:0, 2:0) die Oberhand behielten. Zudem unterlagen die Iserlohn Roosters bei Aufsteiger Straubing Tigers 0:3 (0:0, 0:1, 0:2).

Protest der Metro Stars

Bereits am Donnerstag hatte Vizemeister DEG Metro Stars (68) bei Ex-Champion Krefeld Pinguine 3:4 (1:0, 1:1, 1:3) verloren. Allerdings legte der Pokalsieger wegen Regelbeugung offiziell Protest ein. Die Düsseldorfer werfen Schiedsrichter Harald Deubert einen Regelverstoß gegen Ende des zweiten Abschnitts vor, der zu einer unzulässigen Verlängerung einer Unterzahlsituation führte. In dieser Phase hatten die Metro Stars das 2:3 kassiert.

Vor 4 695 Zuschauern im ausverkauften Berliner Wellblechpalast schossen Colin Forbes (8.) und Pascal Trepanier (33.) die Mannheimer zum Auswärtssieg. Die Eisbären, bei denen lediglich Denis Pederson (59.) traf, hatten zuvor acht der vergangenen neun Begegnungen gewonnen.

Ingolstadt macht im Schlussdrittel alles klar

In Ingolstadt hatten Björn Barta (9.) und Doug Ast (26.) die Gastgeber vor 4 815 Besuchern zweimal in Führung gebracht, doch Daniel Rudslätt (18. und 35.) glich für den achtmaligen Meister aus Köln nach zwei Abschnitten jeweils aus. Im Schlussdrittel sorgten Robert Valicevic (52. und 60.) und Florian Keller (59.) per Penalty für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×