Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2007

22:14 Uhr

Eishockey DEL

Ingolstadt sitzt Mannheim weiter im Nacken

Durch ein 5:1 über Meister Eisbären Berlin hat der ERC Ingolstadt den Rückstand auf Spitzenreiter Adler Mannheim in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) auf acht Punkt verkürzt. Siege feierten auch Nürnberg und Hamburg.

Tabellenführer Adler Mannheim spürt in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) weiter den Atem der Verfolger. Vor allem der ERC Ingolstadt bleibt den Kurpfälzern auf den Fersen. Die Panther gewannen gegen Titelverteidiger Eisbären Berlin mit 5:1 (2:0, 1:0, 2:1) und sind mit nunmehr 78 Punkten der ärgste Verfolger von DEL-Rekordmeister Mannheim (86).

Die Nürnberg Ice Tigers setzten sich mit 7:5 (3:0, 2:4, 2:1) beim Tabellennachbarn Hannover Scorpions durch und rückten mit 70 Punkten auf den vierten Platz hinter Vize-Meister DEG Metro Stars (71) vor. Im Kampf um die Play-off-Plätze gelang den Hamburg Freezers ein wichtiger 4:1 (1:0, 1:0, 2:1)-Sieg über Aufsteiger Straubing Tigers.

Dritter Heimsieg in Serie für Ingolstadt

Ingolstadt machte am 38. Spieltag den dritten Heimsieg in Serie perfekt. Nachdem die Kanadier Doug Ast (3.) und Jeff Tory (18.) die Hausherren in Führung gebracht hatten, baute Michael Waginger mit zwei Toren (34. und 45. Minute) den Vorsprung auf 4:0 aus, ehe Denis Pederson (47.) der Anschlusstreffer gelang. Den Schlusspunkt setzte Ast vor 3 475 Zuschauern mit seinem Tor zum 5:1.

In Hannover sahen die Gäste aus Nürnberg nach Toren von Richard Brennan (4.), Petr Fical (14.), Christian Laflamme (16.), Jame Pollock (21.) und Adrian Grygiel (25.) zum 5:0 schon früh wie der sichere Sieger aus, bevor die Hausherren ihre Aufholjagd starteten. Derek Bekar (26.), Eric Schneider (26.), Nicolai Goc (32.), Brad Tapper (37.) und Brad Schlegel (56.) brachten die Niedersachsen auf 5:5 heran, doch in den letzten vier Minuten sorgten Brian Swanson (57.) und Andre Savage (60.) für die Entscheidung zugunsten der Franken.

In Hamburg verfolgten 7 918 Zuschauern ein einseitiges Spiel: Den vierten Freezers-Sieg in Folge leiteten Alan Letang (7.), Francois Fortier (37.) und Patrick Boileau (46.) ein. Christoffer Norgren konnte in der 57. Minute auf 1:3 für Straubing verkürzen, doch dann stellte Fortier (58.) den alten Abstand wieder her.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×