Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2009

16:44 Uhr

Eishockey DEL

Rheinisches Derby geht an die DEG

Die DEG Metro Stars haben das rheinische Derby gegen die Kölner Haie mit 4:1 für sich entschieden. Die Eisbären Berlin ließen beim 4:2 gegen die Hamburg Freezers nichts anbrennen.

Prestigeträchtiger Heimsieg für die DEG. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Prestigeträchtiger Heimsieg für die DEG. Foto: Bongarts/Getty Images

Die DEG Metro Stars haben das 183. rheinische Derby gegen die Kölner Haie 4:1 (1:0, 1:0, 2:1) gewonnen und dem Erzrivalen damit wohl die letzte Hoffnung auf das Erreichen der Pre-Play-offs in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) genommen. Im vierten und wahrscheinlich letzten Saisonduell erzielten Andrew Hedlund (11.), Adam Courchaine (25.), Patrick Reimer (56.) und Daniel Kreutzer (59.) die Treffer für die Hausherren, die von den vorherigen drei Duellen in dieser Spielzeit schon zwei gewonnen hatten. Die Haie konnten in der 52. Minute durch Marcel Müller verkürzen.

Vor der Saison-Rekordkulisse von 12 765 Zuschauern verbuchten die Gastgeber, die nach wie vor auf direktem Weg in die Play-offs sind, zudem noch drei Pfostenschüsse. Die Kölner trafen einmal das Gestänge.

Mannheim patzt gegen Augsburg

Der Tabellendritte Adler Mannheim leistete sich ein 1:5 (0:2, 1:2, 0:1) gegen die Augsburger Panther, die nach ihrem 22. Saisonsieg wieder von der Direkt-Qualifikation für die Play-offs träumen dürfen. Die Schwaben profitierten vom 3:4 (0:0, 1:2, 2:1, 0:1) der Iserlohn Roosters nach Verlängerung gegen die Kassel Huskies. Die Krefeld Pinguine verteidigten ihren aktuellen Status als derzeitige Nummer eins am Rhein durch ein 6:4 (1:1, 3:0, 2:3) gegen die Straubing Tigers, wodurch sie den fünften Platz erfolgreich verteidigten.

Eisbären besiegen Hamburg

In einem Nachholspiel der achten Runde untermauerte Titelverteidiger Eisbären Berlin seine neuerlichen Ambitionen auf die Meisterschaft mit einem 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) gegen die Hamburg Freezers. Die Haupstädter sind mit 78 Zählern nach wie vor hartnäckigster Verfolger von Tabellenführer Hannover Scorpions (82).

Bereits am Samstag hatten die Nürnberg Ice Tigers ihr drittes Saisonduell gegen den ERC Ingolstadt gewonnen und damit wertvolle Punkte im Kampf um den Einzug in die Pre-Play-offs errungen. Die Franken setzten sich bei den Oberbayern mit 5:2 (1:0, 2:2, 2:0) durch und festigten damit zunächst den zehnten Platz, der noch zum Erreichen der Pre-Play-offs genügen würden. Dort werden die letzten beiden Play-off-Teilnehmer ermittelt.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×