Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2011

09:46 Uhr

Eishockey NHL

Canucks marschieren unaufhörlich weiter

Die Vancouver Canucks eilen in der NHL weiter von Sieg zu Sieg. Das Team um Nationalspieler Christian Ehrhoff landete beim 6:1 gegen die Edmonton Oilers den achten Erfolg in Serie.

Christian Ehrhoff eilt mit Vancouver in die Geschichtsbücher. Foto: SID Images/pixathlon SID

Christian Ehrhoff eilt mit Vancouver in die Geschichtsbücher. Foto: SID Images/pixathlon

Die Vancouver Canucks sind in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL weiterhin nicht aufzuhalten. Das Mannschaft um den deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff setzte sich gegen die Edmonton Oilers deutlich mit 6:1 durch und bleibt das punktbeste Team der aktuellen Saison.

Der Canucks-Express kam gegen das Schlusslicht im Westen aber erst zum Beginn des zweiten Durchgangs ins Rollen. Die Torjäger Daniel Sedin (21., 27.) mit den Saisontreffern 23 und 24 sowie Ryan Kesler (23.) wiesen ihre Verlässlichkeit vor dem gegnerischen Gehäuse in beeindruckender Manier nach und sorgten für klare Verhältnisse. Edmonton kam eine Sekunde vor Drittelende durch Ales Hemsky zwar noch einmal auf 1:3 heran, doch erneut Kesler (46., 51.) schraubte mit den Treffern zum 4:1 und 5:1, zu dem Christian Ehrhoff die Beihilfe leistete, sein Saison-Torekonto auf 23 hoch. Alexander Edler setzte in der 54. Minute den Schlusspunkt.

Stärkste Canucks aller Zeiten

Der achte Sieg in Serie gewährt den Canucks Eintritt in die Geschichtsbücher. Seit dem NHL-Einstieg im Jahr 1970 ist die Mannschaft von Trainer Alain Vigneault mit einer Serie von 15 Spielen die längste Zeit ohne Niederlage nach regulärer Spielzeit in der Hauptrunde (13 Siege, zwei Niederlagen nach Verlängerung). Zudem verbuchten die "Nucks" bei 17 Siegen, zwei Pleiten nach Verlängerung und nur einer Niederlage nach 60 Minuten die beste 20-Spiele-Bilanz der Franchise-Historie. Mit seinem Assist zum 6:1 durchbrach Doppeltorschütze Daniel Sedin außerdem die 600-Punkte-Grenze in der stärksten Liga der Welt.

In der kommenden Nacht kommt es nun in der Rogers Arena zum Gipfeltreffen in der Western Conference gegen die Detroit Red Wings, die sich mit 5:4 nach Penaltyschießen bei den Calgary Flames durchsetzten.

Kantersieg für Toronto

Noch torhungriger als Vancouver präsentierten sich die Toronto Maple Leafs, die einmal mehr ohne ihre deutschen Perspektivspieler Korbinian Holzer und Marcel Müller antraten. Beim 9:3 gegen die Atlanta Thrashers schnürten Mikhail Grabovski, Nikolai Kulemin und Clarke Macarthur jeweils Doppelpacks. Allein fünfmal schlugen die "Ahornblätter" in numerischer Überlegenheit auf dem Eis zu. Trotz des zweiten Erfolges hintereinander bleiben die Play-off-Ränge für Toronto bei elf Zählern Rückstand auf Position acht im Osten zunächst außer Reichweite.

Dort stehen im Westen Anaheim und Titelverteidiger Chicago. Während die Ducks den Columbus Blue Jackets beim 6:0 ein halbes Dutzend verpasste und auf Rang fünf kletterte, nehmen die Blackhawks durch einen 3:2-Heimerfolg nach Penaltyschießen über die Ottawa Senators den achten Platz ein.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×