Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2006

07:27 Uhr

Eishockey NHL

"Hai" Ehrhoff steuert Assist zum 3:2-Erfolg bei

Die San Jose Sharks haben in der NHL einen 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen die Dallas Stars verbucht. Dem deutschen Verteidiger Christian Ehrhoff gelang bei dem Erfolg im Rennen um einen Play-off-Platz ein Assist.

Im Rennen um einen Play-off-Platz in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga (NHL) konnten die San Jose Sharks einen 3:2-Sieg in der Verlängerung gegen die bereits qualifizierten Dallas Stars einfahren.

Auf Seiten der "Haie" verbuchte der deutsche Nationalverteidiger Christian Ehrhoff, der insgesamt 23:30 Minuten auf dem Eis stand, einen Assistpunkt beim zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich durch Patrick Marleau im zweiten Drittel. Ehrhoffs deutscher Teamkollege Marcel Goc brachte es auf 10:03 Minuten Eiszeit für San Jose, das derzeit als Neunter der Western Conference mit 85 Zählern zwei Punkte Rückstand auf einen der begehrten Play-off-Plätze aufweist. Den Siegtreffer für die Sharks erzielte Joe Thornton zwanzig Sekunden vor Ende der Verlängerung.

Die Phoenix Coyotes mit dem deutschen NHL-Profi Dennis Seidenberg kamen unterdessen gegen die Edmonton Oilers mit 1:7 unter die Räder und mussten damit einen Rückschlag im Rennen um die Play-offs einstecken. Seidenberg stand bei der Niederlage insgesamt 17:47 Minuten auf dem Eis für die Kojoten, die in der Western Conference weiter 76 Punkte auf dem Konto haben.

Hecht verletzt sich beim Play-off-Einzug

Jochen Hecht darf dagegen mit den Buffalo Sabres bereits für die Play-offs planen. Mit 98 Punkten hat das Team des deutschen Stürmers in der Eastern Conference nach dem 3:2-Erfolg im Shootout gegen die Toronto Maple Leafs den Play-off-Platz sicher. Maxim Afinogenow netzte den entscheidenden Penalty für die Sabres ein.

Hecht, der über 14:02 Minuten sein Können zeigen durfte, erlitt allerdings zum großen Ärger von Trainer Lindy Ruff im Schlussdrittel nach einer Attacke von Darcy Tucker eine schwere Knieverletzung und fehlt den "Säbeln" auf jeden Fall einige Wochen. "Ich will, dass er bestraft und gesperrt wird. Ich komme zu der Anhörung. Ich habe die Liga noch nicht angerufen, aber ich werde es gleich morgen zehnmal tun", ereiferte sich Coach Ruff. Hecht wurde am Dienstag eingehend untersucht. Mit 18 Toren und 24 Assists ist der Topstürmer einer der wertvollsten Spieler seiner Mannschaft.

Christoph Schubert, der beim 6:4-Erfolg seiner Ottawa Senators gegen die Atlanta Thrashers insgesamt 19:09 Eiszeit bekam, hat den Play-off-Platz als Tabellenführer der Eastern Conference ebenfalls sicher.

Goalie Olaf Kölzig musste mit seinen Washington Capitals dagegen bei der 5:6-Niederlage nach Verlängerung gegen die Carolina Hurricanes trotz seiner 36 Saves einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

Der Spieltag im Überblick:

Carolina Hurricanes - Washington Capitals 6:5, Toronto Maple Leafs - Buffalo Sabres 2:3, Ottawa Senators - Atlanta Thrashers 6:4, Tampa Bay Lightning - Florida Panthers 4:1, Nashville Predators - Columbus Blue Jackets 1:3, Dallas Stars - San Jose Sharks 2:3, Colorado Avalanche - Chicago Blackhawks 4:3, Calgary Flames - Detroit Red Wings 1:2, Edmonton Oilers - Phoenix Coyotes 7:1, Los Angeles Kings - Vancouver Canucks 1:0

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×