Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2009

08:32 Uhr

Eishockey NHL

Hecht feiert "Comeback", Sulzer seinen Einstand

Jochen Hecht hat in der NHL mit den Buffalo Sabres beim 5:4 in Dallas einen 0:3-Rückstand wettmachen können. Nashvilles Alexander Sulzer debütierte in der stärksten Liga der Welt.

Nun ein echter NHL-Profi: Nashvilles Alexander Sulzer. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Nun ein echter NHL-Profi: Nashvilles Alexander Sulzer. Foto: Bongarts/Getty Images

Mit einem wahren Kraftakt haben Jochen Hecht und die Buffalo Sabres in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach zuvor zwei Pleiten in Folge rang der deutsche Nationalspieler mit den Sabres die Dallas Stars trotz 0:3-Rückstand noch mit 5:4 nach Penaltyschießen nieder. "Die Jungs haben Biss gezeigt - es tat gut, das zu sehen", sagte Buffalos Goalie Ryan Miller, der im Shootout fünf von sechs Versuchen abwehrte.

Matt Niskanen, Steve Ott und Trevor Daley hatten vor 17 339 Zuschauern im American Airlines Center zu Dallas eine komfortable Führung der Hausherren herausgeschossen, ehe Buffalo im zweiten Drittel ins Spiel fand. Paul Gaustad verkürzte auf 1:3, Hecht gelang in der Anfangsphase des Schlussabschnitts der Anschlusstreffer - es war Saisontreffer Nummer fünf und der erste seit dem 27. Dezember für den Mannheimer. Brad Richards stellte zwar wenig später den Zwei-Tore-Vorsprung für die Stars wieder her, doch erneut Gaustad und Clarke Macarthur retteten Buffalo in die Verlängerung.

Mit nun 49 Punkte zog Buffalo als neuer Siebter der Eastern Conference an den Carolina Hurricanes vorbei, die zeitgleich an einem überragenden Jason Blake scheiterten. Beim 6:4-Auswärtssieg der Toronto Maple Leafs über die "Canes" gelangen Blake drei Treffer und zwei Assists. Dennis Seidenberg (20:39 Minuten Eiszeit) verbuchte seinen 14. Vorlagenpunkt in der laufenden Saison für Carolina, das nach einem 0:4-Rückstand noch zum 4:4 ausgleichen konnte, bevor Toronto den Sack zu machte.

Sulzer verliert beim Debüt gegen Montreal

Nationalspieler Alexander Sulzer konnte 20 Monate nach seinem Wechsel von den DEG Metro Stars zu den Nashville Predators endlich sein NHL-Debüt feiern. Der 24 Jahre alte Verteidiger bot beim 2:3 gegen die Montreal Canadiens während seiner 11:49 Minuten Eiszeit eine ordentliche Vorstellung, konnte aber die die knappe Heimniederlage nicht verhindern.

Trotz zweimaliger Führung mussten Christian Ehrhoff und Marcel Goc mit den San Jose Sharks eine 2:3-Niederlage gegen die Calgary Flames einstecken. Ehrhoff stand mit 23:55 Minuten auf dem Eis, Goc brachte es auf 13:02 Minuten für San Jose, das trotz der Niederlage weiter punktbestes Team im Westen ist.

Ohne den bis zum Saisonende verletzt pausierenden Marco Sturm verbuchten die Boston Bruins beim 2:1-Auswärtserfolg über die New York Islanders den 33. Sieg im 44. Saisonspiel und sind mit nun 70 Punkten weiter die souveräne Nummer eins im Osten. Auch Goalie Olaf Kölzig stand beim 4:1 seiner Tampa Bay Lightning gegen die Philadelphia Flyers verletzungsbedingt nicht im Kader.

Die Spiele des Tages in der Übersicht:

New York Islanders - Boston Bruins 1:2, Carolina Hurricanes - Toronto Maple Leafs 4:6, Montreal Canadiens - Nashville Predators 3:2, Tampa Bay Lightning - Philadelphia Flyers 4:1, Minnesota Wild - Edmonton Oilers 5:1, St. Louis Blues - Colorado Avalanche 5:2, Dallas Stars - Buffalo Sabres 4:5, Vancouver Canucks - Phoenix Coyotes 1:4, Los Angeles Kings - Detroit Red Wings 0:4, San Jose Sharks - Calgary Flames 2:3

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×