Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2007

07:45 Uhr

Eishockey NHL

Heimniederlage für Buffalo Sabres

Die Buffalo Sabres mit dem deutschen Nationalspieler Jochen Hecht haben die Rolle des Punktbesten in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL abgeben müssen. Das Team unterlag den Toronto Maple Leafs 2:4.

Eine 2:4-Heimniederlage gegen die Toronto Maple Leafs hat die Buffalo Sabres die Spitzenposition in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL gekostet. Durch einen 5:1-Erfolg bei den Dallas Stars sind nun die Anaheim Ducks das punktbeste Team der NHL.

Vor 18 690 Zuschauern in der erneut ausverkauften Hsbc Arena gingen die Gäste im zweiten Drittel durch Jeff O´Neill in Führung. Mit seinem 23. Saisontor sorgte der Österreicher Thomas Vanek für den zwischenzeitlichen Ausgleich, ehe Pavel Kubina kurz vor der Pausensirene die erneute Führung der kanadischen Gäste herausschoss. Im Schlussdrittel gelang Chris Drury zwar noch einmal der Ausgleich, doch Tore von Alexander Steen und O´Neill sorgten für die Entscheidung zugunsten der Maple Leafs. Nationalspieler Jochen Hecht stand bei den Sabres 17:40 Minuten auf dem Eis, trat aber nicht nachhaltig in Erscheinung.

Siege für Ottawa, San Jose und Carolina

Erfreulicher verlief der Spieltag für die Ottawa Senators und Verteidiger Christoph Schubert. Das Team setzte sich im traditionsreichen Madison Square Garden bei den New York Rangers mit 6:4 durch. Schubert verbuchte dabei eine Plus/Minus-Bilanz von +2 und stand 21:41 Minuten auf der Spielfläche.

Auch die San Jose Sharks mit dem deutschen Duo Christian Ehrhoff und Marcel Goc konnten sich über einen Sieg freuen. Im kalifornischen Duell bei den Los Angeles Kings setzten sich die "Haie" 5:2 durch. Während Goc 10:59 Minuten Eiszeit bekam, durfte Ehrhoff 22:13 Minuten ran und kassierte eine Zwei-Minuten-Strafe.

Für den dritten "deutschen" Sieg sorgte Dennis Seidenberg mit seinem neuen Klub Carolina Hurricanes. Am Ende eines turbulenten Spiels siegte der Titelverteidiger 6:4 gegen die Florida Panthers. Zu Beginn des letzten Drittels hatten die Hausherren dabei noch 0:3 zurückgelegen. Der gebürtige Schwenninger Seidenberg durfte 16:53 Minuten spielen.

Niederlagen für Washington und Boston

Weniger erfolgreich verlief der Abend für Olaf Kölzig, der mit den Washington Capitals 4:5 bei Tampa Bay Lightning verlor. Auch Marco Sturm und seine Boston Bruins mussten sich geschlagen geben. Gegen die New York Islanders setzte es eine 4:5-Niederlage nach Penaltyschießen.

Die Spiele des Tages in der Übersicht

Boston Bruins - New York Islanders 4:5 n.P., New York Rangers - Ottawa Senators 4:6, Buffalo Sabres - Toronto Maple Leafs 2:4, Philadelphia Flyers - Montreal Canadiens 2:4, Carolina Hurricanes - Florida Panthers 6:4, Colorado Avalanche - Calgary Flames 3:7, Vancouver Canucks - Minnesota Wild 2:5, Phoenix Coyotes - Detroit Red Wings 1:5, Los Angeles Kings - San Jose Sharks 2:5, Dallas Stars - Anaheim Ducks 1:5, Tampa Bay Lightning - Washington Capitals 5:4.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×