Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2008

08:38 Uhr

Eishockey NHL

Kein Glück für deutsche Kufencracks in der NHL

Aus Sicht der deutschen Kufencracks verlief der zurückliegende Spieltag in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL wenig erbaulich. Christian Ehrhoff, Marcel Goc und Co. durften nicht einen einzigen Sieg bejubeln.

Die deutschen Nationalspieler in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL haben schon bessere Tage erwischt. In den Spielen von Dienstag auf Mittwoch gab es nicht einen Sieg zu bejubeln. Die San Jose Sharks mit Christian Ehrhoff und Marcel Goc unterlagen bei den Phoenix Coyotes 3:5, die Carolina Hurricanes mit Dennis Seidenberg verloren 4:5 bei den Toronto Maple Leafs und Christoph Schubert verlor mit seinen Ottawa Senators 2:4 bei den Washington Capitals, die ohne Nationaltorhüter Olaf Kölzig auskamen.

Nach zuvor zehn Auswärtssiegen in Folge mussten die San Jose Sharks beim 3:5 in Phoenix nun bereits die zweite Auswärtsniederlage in Serie hinnehmen. Verteidiger Christian Ehrhoff lieferte zwar die Vorlage zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung der Gäste aus Kalifornien, konnte aber am Ende die Niederlage auch nicht verhindern. Im Schlussabschnitt entschieden Joel Perrault und Shane Doan die Begegnung vor gerade einmal 11 822 Zuschauern zugunsten der Coyotes.

Maple Leafs können doch noch gewinnen

Restlos ausverkauft war hingegen die Partie zwischen den Toronto Maple Leafs und den Carolina Hurricanes. 19 444 Zuschauern waren gekommen, um das Ende der Negativ-Serie der "Leafs" zu sehen. Nach zuvor fünf Niederlagen ging das Team von Coach Paul Maurice erstmals wieder als Sieger vom Eis. Bei den Gästen aus Carolina kam Verteidiger Dennis Seidenberg 20:51 Minuten zum Einsatz und kassierte im Schlussabschnitt eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Beinstellens.

Weniger gut läuft es derzeit auch für die Ottawa Senators und Verteidiger Christoph Schubert. Die 2:4-Niederlage bei den Washington Capitals war die zweite Pleite in Serie und die vierte Saisonniederlage gegen die "Caps". Erstmals seit der Saison 1995/1 996 hat Washington damit alle Spiele der regulären Saison gegen die Senators für sich entscheiden können.

Semin trifft doppelt für Capitals

Mike Green, Alexander Owetschkin und Alexander Semin (2) trafen für die Hausherren, bei denen Torhüter Brent Johnson den Vorzug vor Olaf Kölzig erhielt. Für die Gäste, bei denen Schubert 10:20 Minuten zum Einsatz kam, trafen Dean Mcammond und Wade Redden.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

New York Islanders - Montreal Canadiens 1:3, Washington Capitals - Ottawa Senators 4:2, Columbus Blue Jackets - Vancouver Canucks 3:2, Toronto Maple Leafs - Carolina Hurricanes 5:4, Tampa Bay Lightning - Colorado Avalanche 0:3, Detroit Red Wings - Atlanta Thrashers 1:5, Nashville Predators - Calgary Flames 3:0, Edmonton Oilers - Los Angeles Kings 1:3, Phoenix Coyotes - San Jose Sharks 5:3, Anaheim Ducks - Dallas Stars 4:2.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×