Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2007

08:07 Uhr

Eishockey NHL

Siege für Sturm, Hecht, Kölzig, Ehrhoff und Goc

Beim 3:2 der Washington Capitals nach Verlängerung gegen Atlanta gelang Goalie Olaf Kölzig ein Assist. Auch Jochen Hecht mit Buffalo, Marco Sturm (Boston), Christian Ehrhoff und Marcel Goc (San Jose) fuhren Siege ein.

In der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga verließen in der Nacht zu Sonntag fast alle deutschen NHL-Profis das Eis als Sieger. Während Marco Sturm mit den Boston Bruins 4:3 gegen die Philadelphia Flyers gewann, setzte sich Jochen Hecht mit den Buffalo Sabres ebenfalls mit 4:3 gegen die Toronto Maple Leafs durch. Christian Ehrhoff und Marcel Goc feierten einen 5:2-Erfolg mit den San Jose Sharks gegen die Columbus Blue Jackets und Goalie Olaf Kölzig siegte mit den Washington Capitals nach Verlängerung 3:2 gegen die Atlanta Thrashers. Einzig Christoph Schubert musste beim 2:3 seiner Ottawa Senators gegen die New Jersey Devils eine Niederlage hinnehmen.

Ehrhoff trifft und verbucht Assist

17 496 im HP Pavilion in San Jose sahen eine frühe 2:0-Führung der Hausherren durch Tore von Patrick Marleau und Ryane Clowe. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Gilbert Brule stellte der deutsche Verteidiger Ehrhoff mit seinem Tor zum 3:1 den alten Abstand wieder her. Clowe (2) sorgte für die weiteren "Haie"-Tore, Nikolai Zherdev konnte noch verkürzen. Neben seinem Treffer verbuchte Ehrhoff zudem einen Assistpunkt.

Semin Matchwinner der "Caps", Assist für Kölzig

Unterdessen war Alexander Semin der gefeierte Mann im Verizon Center in Washignton. Der Russe zeichnete nach 4:42 Minuten der Verlängerung für den Endstand verantwortlich, nachdem er bereits in der regulären Spielzeit zum 1:1-Ausgleich getroffen hatte. Semins Landsmann Alexander Owetschkin hatte die "Caps" Mitte des Schlussabschnitts mit seinem Tor zum 2:2 in die Verlängerung geschossen. Ilja Kowaltschuk und Glen Metropolit trafen für die Gäste aus Atlanta. Neben 22 Saves verbuchte Goalie Olaf Kölzig beim 1:1 durch Semin auch einen Assistpunkt.

Im Air Canada Centre konnte sich Jochen Hecht nicht in die Scorerliste der Sabres eintragen. 19 487 Zuschauer sahen die Tore der Gäste aus Buffalo durch Dimitri Kalinin, Chris Drury, Daniel Briere, und Ales Kotalik, für Toronto trafen Carlo Colaiacovo, Alex Steen und Pavel Kubina. Durch den Sieg hat sich Buffalo zumindest für 24 Stunden den Titel des besten Teams der Liga gesichert. Die "Säbel" haben mit nunmehr 63 Zählern derzeit einen Punkt mehr auf dem Konto als die Anaheim Ducks (62).

Auch Marco Sturm blieb vor 17 565 im TD Banknorth Garden in Boston ohne Scorerpunkt. Die Tore für den Klub des deutschen Stürmers erzielten Marc Savard (2), Glen Murray und Patrice Bergeron, bei Gegentreffern der Flyers durch Sami Kapanen (2) und Mike Knuble.

Christoph Schubert gelang bei der 2:3-Niederlage seiner "Senatoren" zumindest ein Assistpunkt zum 1:1-Ausgleich durch Patrick Eaves. Zach Parise und Brian Gionta (2) brachten New Jersey auf die Siegerstraße, Tom Preissing gelang nur noch Ergebniskosmetik.

Der Spieltag im Überblick:

Boston Bruins - Philadelphia Flyers 4:3, Ottawa Senators - New Jersey Devils 2:3, Montreal Canadiens - New York Rangers 3:4, Toronto Maple Leafs - Buffalo Sabres 3:4, Washington Capitals - Atlanta Thrashers 3:2, Nashville Predators - St. Louis Blues 3:2, Minnesota Wild - Colorado Avalanche 1:2, Carolina Hurricanes - New York Islanders 4:2, Los Angeles Kings - Detroit Red Wings 4:2, San Jose Sharks - Columbus Blue Jackets 5:2, Calgary Flames - Dallas Stars 4:2

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×