Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2006

06:40 Uhr

Eishockey NHL

Sturm und Hecht verlieren, Schubert darf feiern

Für die deutschen Stürmer Marco Sturm (Boston Bruins) und Jochen Hecht (Buffalo Sabres) setzte es in der NHL Niederlagen. Dagegen steuerte Christoph Schubert mit den Ottawa Senators auf Erfolgskurs.

Auch das 21. Saisontor des deutschen Nationalspielers Marco Sturm hat nicht verhindern können, dass die Boston Bruins mit einer Niederlage aus der olympischen Pause der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL zurückgekehrt sind. Bei der 3:4-Auswärtsniederlage gegen die Carolina Hurricanes traf Sturm im ersten Drittel zur 1:0-Führung, Nach weiteren Toren von David Tanabe and Sergej Samsonow für Boston sowie Aaron Ward und Ray Whitney für die Hurricanes gingen die Gäste mit einer 3:2-Führung ins Schlussdrittel. Dort sorgten dann aber Oleg Twerdowski und erneut Ward für die Entscheidung. Boston hat damit aus den vergangenen sechs Spielen nur einen Sieg geholt und ist weit von einem Play-off-Platz entfernt.

Der wie Sturm bei den Olympischen Spielen verletzt fehlende Jochen Hecht musste mit seinen Buffalo Sabres ebenfalls eine Niederlage einstecken und unterlag gegen die Atlanta Thrashers mit 2:4. Atlanta hatte in Torhüter Kari Lehtonen (34 Saves) und Brad Larsen, der im dritten Drittel zweimal traf, seine überragenden Spieler. Die Sabres liegen derzeit auf Platz vier der Eastern Division.

Dagegen hat sich Verteidiger Christoph Schubert mit den Ottawa Senators 4:3 gegen die Pittsburgh Penguins durchgesetzt. Die Kanadier, für die Daniel Alfredsson und Dany Heatley jeweils ihr 35. Saisontor erzielten, lagen bereits mit 4:0 vorne, ehe Pittsburgh noch einmal gefährlich herankam. Mit nunmehr 79 Punkten sind die "Senatoren" hinter den New York Rangers (82) Nummer zwei im Osten.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Buffalo - Atlanta 2:4, Carolina - Boston 4:3, New Jersey - Philadelphia 2:1 n.P., Pittsburgh - Ottawa 3:4, Chicago - Nashville 3:0, Edmonton - St. Louis 2:4, Anaheim - Detroit 0:2

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×