Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2006

07:00 Uhr

Eishockey NHL

Thorntons kurze Rückkehr nach Boston

Joe Thornton hatte sich sehr auf sein erstes NHL-Spiel in der "alten Heimat" gefreut, doch der Spieler der San Jose Sharks musste in Boston bereits nach wenigen Minuten das Eis verlassen - Spieldauerdisziplinarstrafe.

Eigentlich hätte sich Joe Thornton über seine triumphale "Rückkehr" nach Boston freuen müssen. Der Spieler der San Jose Sharks, der im November im Austausch für Marco Sturm, Brad Stuart und Wayne Primeau von den Bruins nach Kalifornien getradet wurde, feierte mit seinem Team einen deutlichen 6:2-Sieg an alter Wirkungsstätte. Doch so richtig glücklich war Thornton nicht - der "verlorene Sohn" musste bereits nach 5:13 Minuten im ersten Drittel das Eis verlassen.

Vorausgegangen war ein überharter Check von hinten gegen Bostons Hal Gill. Der Verteidiger der Bruins musste mit einem eingeklemmten Nerv in der rechten Schulter behandelt werden. Für ihn war das Spiel vorzeitig beendet. Auch Joe Thornton durfte fortan nicht mehr mitwirken. Der Schiedsrichter verhängte eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen den Spieler der Sharks. "Ich habe mich so auf die Rückkehr gefreut. Leider konnte ich das Spiel nicht auf dem Eis beenden", zeigte sich Thornton unglücklich. "Sicherlich war es ein harter Check, aber ich weiß nicht, ob die Schiedsrichter ihn vom Eis schicken mussten", wollte Gill den Check seines ehemaligen Teamkollegen nicht überbewerten.

Zum Zeitpunkt des Checks führten die Gäste durch einen Treffer von Josh Langfeld bereits mit 1:0. Auch in der Folge ließen sich die "Haie" durch den Verlust von Top-Spieler Thornton nicht aus der Fassung bringen. Mitte des ersten Abschnitts erhöhte Langfeld auf 2:0, ehe Milan Jurica für die Gastgeber noch auf 1:2 verkürzen konnte. Die Vorlage zu Bostons Treffer steuerte der deutsche Nationalspieler Sturm bei. Tore von Scott Hannan, Patrick Marleau, Nils Ekman und Jonathan Cheechoo sorgten jedoch für die Entscheidung. Für Boston konnte Jurica nur noch zum 2:6 vollenden.

San Jose feierte damit den vierten Sieg in Folge und gewann nach sieben Niederlagen und drei Unentschieden zum ersten Mal überhaupt in Boston. Bei den siegreichen Kalifornieren kam Marcel Goc 18:43 Minuten zum Einsatz, Verteidiger Christian Ehrhoff war nicht dabei.

Sieg für Schubert, Niederlage für Kölzig

Für die Washington Capitals mit dem deutschen Nationaltorhüter Olaf Kölzig setzte es gegen die Chicago Blackhawks eine 3:4-Heimniederlage nach Verlängerung. Erfolgreicher war der Arbeitstag für Christoph Schubert von den Ottawa Senators. Der Verteidiger feierte mit seinem Team einen 7:2-Erfolg über die Phoenix Coyotes. Überragender Akteur war der wiedergenesene Daniel Alfredsson mit zwei Toren und zwei Assists.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Boston Bruins - San Jose Sharks 2:6, New York Rangers - Calgary Flames 4:2, Washington Capitals - Chicago Blackhawks 3:4, Carolina Hurricanes - Detroit Red Wings 3:2, Ottawa Senators - Phoenix Coyotes 7:2, Pittsburgh Penguins - Edmonton Oilers 1:3, Nashville Predators - New York Islanders 2:1, Vancouver Canucks - Toronto Maple Leafs 4:3

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×