Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2008

09:14 Uhr

Eishockey NHL

Vier "deutsche" Siege in der NHL

In fünf NHL-Teams waren am Samstag deutsche Eishockey-Profis im Einsatz und ihre Bilanz ist sehr erfolgreich. Bis auf Dennis Seidenberg und die Carolina Hurricanes holten alle USA-Legionären Siege.

Die deutsche Bilanz der Samstagspiele in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL kann sich durchaus sehen lassen. In fünf Teams gingen die USA-Legionäre aufs Eis, vier Siege und eine knappe Niederlage kamen dabei heraus.

Besonders gut lief es für Marco Sturm und die Boston Bruins. Beim 4:3 gegen die New Jersey Devils legte Sturm zunächst den 2:1-Führungstreffer für seinen Teamkollegen Dennis Wideman auf, nur knapp zwei Minuten später sorgte er in Unterzahl selber für das 3:1. Neben dem Deutschen war der Schwede Per Johan Axelsson mit einem Tor und zwei Vorlagen der Matchwinner.

Kölzig siegt trotz vier Gegentoren

Ein Erfolgserlebnis gab es auch für die Washington Capitals. Auch Dank 23 Paraden von Keeper Olaf Kölzig landete das Team aus der Hauptstadt beim 5:4 nach Verlängerung bei den Montreal Canadiens den 17 Sieg im 42 Saisonspiel. Der russische Superstar Alexander Owetschkin traf doppelt für Washington, das Siegtor nach 1:27 Minuten der Overtime schoss Mike Green.

Auch Christoph Schubert musste mir seinen Ottawa Senators in die Overtime, konnte am Ende aber jubeln. Mit 4:3 setzte sich das aktuell zweitbeste NHL-Team gegen Tampa Bay Lightning durch. Dabei ließen sich die Senatoren auch nicht von einem 1:3-Rückstand beeindrucken, die Aufholjagd krönte Mike Fisher mit dem Siegtreffer in der Verlängerung.

San Jose siegt mit drei Deutschen im Kader

Weniger Glück hatte Dennis Seidenberg. Beim 0:1 seiner Carolina Hurricanes bei den St. Louis Blues leistete der Verteidiger zwar gewohnt gute Defensivarbeit, vorne führte aber kein Weg an Blues-Goalie Manny Legace vorbei - er hielt alle 27 Schüsse auf seinen Kasten und damit den 20. Saisonsieg für sein Team fest. Carolina bleibt trotz der Niederlage Spitzenreiter der Southeast Division.

Mit drei deutschen Spielern im Kader traten die San Jose Sharks gegen Columbus Blue Jackets an. Keeper Dimitri Pätzold blieb dann allerdings nur der Platz auf der Bank, von dort aus sah er aber einen 3:2-Erfolg seiner Kollegen. Marcel Goc und Christian Ehrhoff erhielten bei den Sharks Eiszeit, konnten sich aber nicht ins Scoreboard eintragen. Steve Bernier und zwei Mal Patrick Rissmiller schossen den Sieg für den Spitzenreiter der Pacific Division heraus.

Die NHL-Spiele vom Samstag im Überblick:

Montreal Canadiens - Washington Capitals 4:5, Dallas Stars - Detroit Red Wings 0:3, Boston Bruins - New Jersey Devils 4:3, Toronto Maple Leafs - Philadelphia Flyers 2:3, Ottawa Senators - Tampa Bay Lightning 4:3, Pittsburgh Penguins - Florida Panthers 3:0, Nashville Predators - Minnesota Wild 4:1, St. Louis Blues - Carolina Hurricanes 1:0, Colorado Avalanche - New York Islanders 2:1, Phoenix Coyotes - Anaheim Ducks 3:2, Edmonton Oilers - New York Rangers 3:2, Los Angeles Kings - Calgary Flames 4:6, San Jose Sharks - Columbus Blue Jackets 3:2

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×