Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2007

21:48 Uhr

Eiskunstlauf EM

EM-Gold für das deutsche Paar Savchenko Szolkowy

Bei den Eiskunstlauf-Europameisterschaften in Warschau haben Aljona Savchenko und Robin Szolkowy die Goldmedaille im Paarlauf gewonnen. Auf den Plätzen folgten Petrowa/Tichonow (Russland) und Siudek/Siudek (Polen).

Goldene "Mission" erfüllt: Zu den betörenden Klängen des gleichnamigen legendären Kinofilms haben Aljona Savchenko und Robin Szolkowy bei der Eiskunstlauf-EM in Warschau ihren ersten großen Titel gewonnen und 4 000 Zuschauer im Torwar-Eispalast verzaubert. Schon nach dem Kurzprogramm an der Spitze, gaben die beiden Chemnitzer mit 199,39 Punkten der Konkurrenz eindeutig das Nachsehen.

Es war der erste EM-Titel für die Paarlauf-Nation Deutschland seit zwölf Jahren. 1995 in Dortmund hatte Ingo Steuer, mittlerweile Trainer der neuen Europameister, zusammen mit seiner damaligen Partnerin Mandy Wötzel die Goldmedaille gewonnen. Silber und Bronze in der polnischen Hauptstadt gingen an die russischen Ex-Weltmeister Maria Petrowa und Alexej Tichonow (179,61) sowie Dorota und Mariusz Siudek aus Polen (170,91).

Die viermaligen deutschen Meister, in schwarz und weiß gekleidet, lieferten eine nahezu perfekte Kür ab. Alle Höchstschwierigkeiten wurden souverän gemeistert, mehrfach vom rhythmischen Klatschen des Publikums begleitet. Besonders die ungewöhnlichen Hebungen fanden großen Anklang. Während sich das Paar am Ende freudestrahlend umarmte, verzog Coach Steuer hinter der Bande keine Miene.

Der Triumph von Warschau war auch für Steuer ein ganz persönliches Erfolgserlebnis. Der Ex-Weltmeister muss sich wegen seiner Stasi-Vergangenheit seit fast einem Jahr nahezu bei jedem Wettbewerb vor Gericht erstreiten, sein Paar betreuen zu dürfen. "Diese Schwierigkeiten haben uns nur noch stärker zusammengeschweißt, auch wenn es finanziell für mich nicht leicht ist", sagte der 40-Jährige.

Im Schatten der neuen Titelträger, die die Nachfolge der russischen Olympiasieger Tatjana Totmianina und Maxim Marinin antraten, entschieden die Düsseldorferin Mari-Doris Vartmann und Florian Just aus Essendas interne deutsche Duell um die Tickets für die Weltmeisterschaften Ende März in Tokio für sich. Die deutschen Vize-Meister kamen mit 132,76 Punkten auf Rang sieben, Zwölfte wurden Rebecca Handke aus Möhnesee und der Essener Daniel Wende (119,25).

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×