Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2005

17:39 Uhr

Eisschnellläuferin peilt fünften EM-Titel an

Friesinger bei EM weiter in Gala-Form

Eisschnellläuferin Anni Friesinger hat nach ihrem Glanzstart in die Mehrkampf-EM ihren Vorsprung noch vergrößert. Die Inzellerin lief über 1500 Meter EM-Rekordzeit.

HB BERLIN. Anni Friesinger hat am Samstag mit einem Sieg auf ihrer Paradestrecke über 1500 Meter ihren Vorsprung im Gesamtklassement der Eisschnelllauf-EM im Mehrkampf weiter ausgebaut. Die Olympiasiegerin aus Inzell lief am zweiten Tag vor 12.000 Zuschauern in der ausverkauften Thialf-Halle von Heerenveen in EM-Rekordzeit von 1:57,39 Minuten. Sie feierte nach dem 500-Meter-Erfolg am Freitag somit ihren zweiten Streckensieg.

Am morgigen Sonntag hat Friesinger die Chance, ihren fünften EM-Triumph perfekt zu machen. Mit komfortablen 9,78 Sekunden Vorsprung geht sie als Führende (119,943 Punkte) vor der überraschend stark auftrumpfenden Erfurterin Daniela Anschütz (120,921) in die abschließenden 5000 Meter am Sonntag.

Anschütz lief wie schon über die 500 Meter die zweitbeste Zeit (1:58,42). Claudia Pechstein festigte mit 80,176 Punkten und fünftbester Laufzeit (1:59,66) ihren fünften Platz im Gesamtklassement vor ihren beiden Paradestrecken 3000 und 5000 Meter.

Katrin Kalex aus Berlin belegt Platz 14. Friesinger verbesserte den fünf Jahre alten EM-Rekord der Österreicherin Emese Hunyady um 19 Hundertstelsekunden. Ihre vermeintliche Hauptkonkurrentin Renate Groenewold enttäuschte unterdessen. Die Weltmeisterin aus den Niederlanden rangiert zur Halbzeit nur auf Platz neun (80,716). Am Samstag stehen noch die 3000 Meter auf dem Programm. Die Entscheidung fällt am Sonntag über die abschließende 5000-Meter-Distanz.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×