Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2010

13:07 Uhr

Eisschnelllauf National

Neuer Sponsor trotz Dopingvorwurf für Pechstein

Obwohl sie wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt wurde, konnte Eisschnellläuferin Claudia Pechstein mit der Unternehmensgruppe Matthias Große einen neuen Sponsor gewinnen.

Claudia Pechstein gibt trotz zweijähriger Sperre nicht auf. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Claudia Pechstein gibt trotz zweijähriger Sperre nicht auf. Foto: Bongarts/Getty Images

Trotz ihrer Dopingsperre hat die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein einen neuen Werbepartner gewonnen. Die 37-Jährige einigte sich mit der Unternehmensgruppe Matthias Große (U.G.M.G), einem Berliner Firmenkonsortium aus der Bau- und Gastronomiebranche, auf eine langfristige Zusammenarbeit.

"Mir imponiert ihr Kampfgeist. Sie gibt nicht auf, obwohl sie eine harte Zeit durchmacht und sich längst hätte verkriechen können. So verhält sich niemand, der nicht mit sich im Reinen ist. Ich glaube ihr und bin deshalb bereit, sie in schwierigen Zeiten zu unterstützen", sagte Firmenchef Matthias Große, der Pechstein als "Ausnahmeathletin und Aushängeschild Berlins" bezeichnete.

Der Eisschnelllauf-Weltverband ISU hatte Pechstein nur aufgrund von Indizien wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt. Der Oberste Sportgerichtshof CAS bestätigte die Sperre, gegen die sie zurzeit vor dem Schweizer Bundesgericht vorgeht.

"In einer solchen Phase einen neuen Sponsor zu gewinnen, ist keine Selbstverständlichkeit", sagte Pechstein, die für Rechtsmittel und Expertisen angeblich bereits eine sechsstellige Summe aufgewendet hat.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×