Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2007

13:56 Uhr

Eisschnelllauf National

Olympiasiegerin Anschütz-Thoms denkt an Rücktritt

Wegen des Streits mit der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (Desg) um ihren Trainer Stephan Gneupel denkt Team-Olympiasiegerin Daniela Anschütz-Thoms über ein mögliches Karriereende nach.

Ein vorzeitiges Karriereende erwägt Team-Olympiasiegerin Daniela Anschütz-Thoms wegen des Streits mit der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (Desg) um ihren Trainer Stephan Gneupel. "Eigentlich wollte ich bis zur WM 2008 in Berlin weitermachen, aber wenn es weiter so eine Quälerei mit dem Verband gibt, muss ich mir das überlegen", meinte die 32-Jährige nach ihrem vierten Platz bei der EM in Klobenstein: "Ich brauche meinen Trainer, vielleicht wäre mit ihm hier noch mehr drin gewesen."

Gneupel war aus organisatorischen Gründen nicht mit nach Südtirol gereist. Da der Erfolgscoach auch Stützpunkttrainer in Erfurt ist, sollte er nach dem Willen des Verbandes seinen Verpflichtungen in Thüringens Landeshauptstadt nachkommen.

Anschütz hatte nach den Winterspielen in Turin angekündigt, nur noch eine Saison zu laufen, ihre Entscheidung aber in der Zwischenzeit revidiert.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×