Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2010

12:37 Uhr

Eisschnelllauf Olympia

Dosb bestreitet Pechstein-Vorschlag

Der Dosb hat bestritten, dass die Desg Claudia Pechstein für die Spiele in Vancouver vorgeschlagen hat. "Es liegt kein Vorschlag seitens der Desg vor," so Präsident Thomas Bach.

Claudia Pechstein hofft Olympisches Eis zu schnuppern. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Claudia Pechstein hofft Olympisches Eis zu schnuppern. Foto: Bongarts/Getty Images

Der Deutsche Olympische Sportbund (Dosb) hat bestritten, dass die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (Desg) Claudia Pechstein für die Olympischen Spiele in Vancouver vorgeschlagen hat. "Es liegt kein Vorschlag seitens der Desg vor", sagte Dosb-Präsident Thomas Bach bei der Pressekonferenz anlässlich der zweiten und letzten Vancouver-Nominierungsrunde in Frankfurt am Freitag.

Dem widersprach Desg-Sportdirektor Günter Schumacher vehement. "Wir haben Claudia Pechstein schon vor der ersten Nominierungsrunde im Dezember unter Vorbehalt vorgeschlagen. Dieses Schreiben ist Fakt", sagte Schumacher dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Dosb-Pressesprecher Christian Klaue bestätigte auf SID-Nachfrage die Aussage Bachs und fügte hinzu: "Es hat zudem vor kurzem ein Gespräch zwischen führenden Vertretern von Dosb und Desg gegeben, in dem die Desg dem Dosb gesagt hat, über einen Vorschlag von Frau Pechstein für die Nominierung sei noch nicht entschieden. Danach hat der Dosb zu diesem Punkt von der Desg nichts mehr gehört."

Auf die Frage, ob Pechstein damit keine Chance mehr auf eine Olympia-Nominierung habe, antwortete Klaue: "Die zweite Nominierungsrunde ist abgeschlossen."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×