Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2007

11:31 Uhr

Eisschnelllauf Weltcup

Pechstein will zurück in die Weltspitze

Claudia Pechstein will beim Eisschnelllauf-Weltcup am Wochenende in Turin in die Erfolgsspur zurückkehren. Vor drei Wochen hatte die 34-Jährige bei der EM in Klobenstein enttäuscht.

Für den Eisschnelllauf-Weltcup am Wochenende in Turin hat Claudia Pechstein ehrgeizige Ziele. Nach dem "Debakel von Klobenstein" will sie wieder in die Erfolgsspur zurückkehren und in den Kampf um Weltcup-Punkte eingreifen. Vor drei Wochen hatte die 34 Jahre alte Berlinerin in Südtirol mit dem fünften Platz das schlechteste EM-Ergebnis seit 14 Jahren abgeliefert und wurde anschließend von einigen Kritikern schon dem "alten Eisen" zugerechnet.

"Nach Platz fünf bei der Mehrkampf-EM geht der Blick nach vorn", verkündete die fünfmalige Olympiasiegerin etwas trotzig auf ihrer Internet-Seite. Trainer Joachim Franke traut seinem Schützling auf der Olympia-Bahn von 2006 die Rückkehr in die Weltspitze zu: "Sie ist in guter Form und endlich ohne gesundheitliche Probleme."

Duell mit Anni Friesinger

Pechstein wird im Oval Lingotto genauso wie Dauerrivalin Anni Friesinger (Inzell) und Daniela Anschütz-Thoms (Erfurt) über 1 500 und 3000m an den Start gehen. "Eine Teilnahme am Team-Wettbewerb stand für Claudia nicht zur Debatte", sagte Franke. Eine Woche später findet im niederländischen Eisschnelllauf-Mekka Heerenveen die Mehrkampf-WM statt, "und deshalb muss man sich die Kräfte gut einteilen", so Franke.

Sollte auch Anschütz-Thoms den Team-Wettbewerb absagen, wird aus der Gold-Mannschaft von Turin 2006 lediglich Lucille Opitz (Berlin) die deutschen Farben vertreten. Die Berlinerin Katrin Mattscherodt und die Erfurterin Karoline Zillmann könnten das Trio komplettieren.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×