Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2011

11:59 Uhr

Eisschnelllauf Weltcup

Wolf feiert Doppelsieg - Bestmarke für Ihle

Jenny Wolf hat ihren 57. Weltcup-Sieg eingefahren. In Moskau ließ die Berlinerin die Konkurrenz über 500m in 38,01 Sekunden deutlich hinter sich. Nico Ihle sprintete auf Rang vier.

Derzeit nicht zu stoppen: Jenny Wolf. Foto: SID Images/elementalsports SID

Derzeit nicht zu stoppen: Jenny Wolf. Foto: SID Images/elementalsports

57. Weltcup-Sieg für Jenny Wolf, Achtungserfolg durch Nico Ihle: Die deutschen Eisschnellläufer haben sich auch am zweiten Tag des Weltcups in Moskau gut verkauft. Sprinterin Wolf machte durch ihren Sieg im zweiten Rennen über 500m den Doppeltriumph perfekt und steht vor dem Gewinn des sechsten Gesamtweltcups in Folge. Aufsteiger Ihle feierte mit Platz vier über 500m das beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere.

"Ich bin zufrieden, auch wenn nicht alles glatt lief. Der Start war gut, doch dann gab es wieder einen Stolperer", sagte Wolf über ihren Lauf. Die Olympiazweite bestach im Saisonverlauf durch Kontinuität. Sieben der zehn Weltcup-Rennen konnte sie gewinnen, der Gesamtsieg ist ihr beim Weltcup-Finale in Heerenveen (4. bis 6. März) nur noch theoretisch zu nehmen. "Eine Klasseleistung", sagte der deutsche Teamchef Helge Jasch. Judith Hesse (Erfurt/38,67) zeigte als Sechste ebenfalls eine gute Leistung.

Mit dem 57. Weltcup-Erfolg verkürzte Wolf in der ewigen Weltcup-Bestenliste den Abstand auf die viertplatzierte Anni Friesinger-Postma (59 Siege). Vor dem Duo rangieren nur noch Gunda Niemann-Stirnemann (Erfurt/98 Siege), US-Sprinterin Bonnie Blair (USA/69) und Jeremy Wotherspoon (Kanada/67).

Nico Ihle auf Rang vier

Bei den Männern setzte Nico Ihle seinen Aufwärtstrend fort. Der Chemnitzer sprintete über 500m in 35,18 Sekunden auf den vierten Rang und erzielte das beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere. Es siegte der Niederländer Jan Smeekens (34,93).

"Jetzt werde ich beim Weltcup-Finale in Heerenveen noch einen drauflegen und mir die nötige Form für die WM eine Woche später in Inzell holen", sagte Ihle mit Blick auf die Saisonhöhepunkte im März. Mit 292 Punkten rangiert der Sachse im Gesamtweltcup auf dem zehnten Platz. Sein älterer Bruder Denny kam in 35,84 Sekunden auf Rang 20, Samuel Schwarz (Berlin/36,17) landete auf Platz 22.

Bedenklich blieben die Ergebnisse auf der mittleren Distanz. Über 1500m liefen die deutschen Frauen nicht einmal in Sichtweite der Podiumsplätze. Gabriele Hirschbichler (Inzell/2:00,22) kam als beste Deutsche auf Platz 15 beim Sieg von Christine Nesbitt in 1:56,80. Eine Woche nach ihrem Erfolg bei der Sprint-WM triumphierte die 1 000-m-Olympiasiegerin aus Kanada auch auf dem Eis von Moskau.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×