Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2011

16:17 Uhr

Eisschnelllauf WM

Sprint-WM ohne Titelverteidigerin Lee

Jenny Wolfs größte Konkurrentin um den Titel hat ihre Teilnahme an der Sprint-WM in Heerenveen abgesagt. Die Südkoreanerin Lee Sang-Hwa hat sich im Training verletzt.

Lee Sang-Hwa muss auf die Sprint-WM in Heerenveen verzichten. Foto: SID Images/AFP/Kazuhiro Nogi SID

Lee Sang-Hwa muss auf die Sprint-WM in Heerenveen verzichten. Foto: SID Images/AFP/Kazuhiro Nogi

Die Titel-Chancen der Berliner Eis-Sprinterin Jenny Wolf bei der Sprint-WM am kommenden Wochenende in Heerenveen sind gestiegen. Vorjahressiegerin und 500-m-Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa aus Südkorea verletzte sich beim Training in Seoul und sagte ihre Start im niederländischen Kufen-Mekka ab. Auch Vize-Weltmeisterin Sayuri Yoshii (Japan) verzichtet auf einen Start in der Thialf-Halle.

Wolf, die 2008 bislang zum einzigen Mal Sprint-Weltmeisterin geworden war, hatte im Vorjahr bei den Titelkämpfen in Obihiro (Japan) wegen ihrer Schwäche auf der 1 000-m-Distanz den dritten Rang belegt.

Bei den Herren hat Titelverteidiger Kyou-Hyuk Lee (Südkorea) für Heerenveen gemeldet. Die WM-Zweiten und WM-Dritten, Kang-Seok Lee (Südkorea) und Keiichiro Nagashima, sowie der ehemalige 500-m-Weltrekordler Joji Kato (Japan) ziehen einen Start bei den Asienspiele in Astana/Kasachstan vor. Olympiasieger Shani Davis (USA), der im vergangenen Jahr nicht an der Sprint-WM teilgenommen hatte, will seinen 2009 in Moskau gewonnen Titel zurückerobern.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×