Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.09.2011

22:57 Uhr

EM-Aus

Olympia-Traum der deutschen Basketballer ist geplatzt

Bei der EM in Litauen verlor das deutsche Team am Sonntagabend in der „Hölle von Vilnius“ mit 75:84. Damit verpasst sich nicht nur den Sprung ins Viertelfinale, sondern auch die Olympia-Qualifikation.

Aus für Dirk Nowitzki und die deutschen Basketballer bei der EM. dapd

Aus für Dirk Nowitzki und die deutschen Basketballer bei der EM.

VilniusDirk Nowitzkis Traum von einer erneuten Olympia-Teilnahme ist geplatzt, die Zukunft des deutschen Basketballs findet erst einmal ohne den NBA-Champion statt. Bei der EM in Litauen verlor das deutsche Team am Sonntagabend in der „Hölle von Vilnius“ gegen die Gastgeber mit 75:84 (33:37) und verpasste den Sprung ins Viertelfinale. „Wir haben alles auf dem Feld gelassen, haben hart gekämpft“, sagte Nowitzki und lud die Schuld für das Aus auf seine Schultern. „Es lag an mir. Ich war nicht in der Verfassung, ein gutes Turnier zu spielen“, sagte der 33-Jährige. 

Für ein Weiterkommen hätte das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann mindestens mit elf Punkten Differenz gewinnen müssen. Bester Werfer im deutschen Team war Chris Kaman mit 25 Zählern. Damit hat die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) auch keine Chance mehr, sich für die Olympischen Spiele 2012 zu qualifizieren. „Die Jungs haben alles gegeben. Das verdient allerhöchsten Respekt“, sagte Bauermann. 

Nowitzki wird sich bis auf weiteres aus dem Nationalteam zurückziehen. „„Ich denke, dass ich eine Pause machen werde“, hatte der 33-Jährige bereits vor dem entscheidenden Zwischenrundenspiel gesagt. Seinen definitiven Rücktritt erklärte der Blondschopf aber nicht. Er müsse erstmal „Abstand gewinnen“, sagte Nowitzki nach der Litauen-Niederlage und bedankte sich bei allen Kollegen für 13 Jahre in denen er „viel erlebt“ habe. 

Mit dem Ausscheiden bei der EM ist auch die Ära von Bundestrainer Bauermann beendet. Der 53-Jährige wird sich in Zukunft ganz auf seinen Job als Coach des FC Bayern München konzentrieren - schloss aber eine Rückkehr zum DBB nicht grundsätzlich aus. „Ich bin ja auch noch ein junge Mann“, sagte er . Bauermann war seit 2003 für die deutschen Korbjäger verantwortlich und feierte mit der Silbermedaille bei der EM in Serbien 2005 seinen größten Erfolg. Seinen Nachfolger will der Verband frühestens Ende des Jahres präsentieren. 

Während Nowitzki und Co. an diesem Montag die Heimreise antreten, geht die Basketball-Party für die Litauer weiter. Den vierten Viertelfinalplatz aus der Gruppe E sicherte sich Serbien, das gegen die Türkei 68:67 (35:27) gewann. Dadurch war die Ausgangsposition für die deutsche Mannschaft bereits vor der Partie gegen den Ausrichter denkbar schlecht. Hätten sich die Türken gegen Serbien durchgesetzt, hätte der DBB-Equipe ein einfacher Erfolg gereicht. 

So aber rannten die deutschen Riesen von Beginn an jenen elf Punkten hinterher, mit denen sie die Litauer schlagen mussten, um doch noch die K.o.-Runde zu erreichen. Die Bauermann-Schützlinge begannen konzentriert, vor allem Kaman lief mit acht Punkten im ersten Viertel richtig heiß. 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×