Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2014

13:43 Uhr

Fehltritt von Maskottchen

Footballteam entschuldigt sich für Ebola-Gag

Ein reichlich unlustiger Ebola-Witz seines Maskottchens hat das US-Footballteam Jacksonville Jaguars zu einer Entschuldigung genötigt. Das Maskottchen habe mit dem Scherz eine extrem schlechte Entscheidung getroffen.

Die Jacksonville Jaguars müssen sich für einen Ebola-Gag ihres Maskottchens entschuldigen. AFP

Die Jacksonville Jaguars müssen sich für einen Ebola-Gag ihres Maskottchens entschuldigen.

JacksonvilleDas Maskottchen des US-Footballteams Jacksonville Jaguars hat die Ebola-Krise als Vorlage zur Gegner-Verhöhnung genutzt - und damit prompt seine Vorgesetzten in Erklärungsnot gebracht.

Der Verein entschuldige sich bei jedem, den das Verhalten des Mannes im gelben Katzenkostüm beleidigt habe, erklärte Präsident Mark Lamping am Montag. Die Jaguars hätten von der Aktion nichts gewusst und würden die Sache nun intern regeln.

Am Vortag hatte Vereinsmaskottchen Jaxson de Ville während eines Spiels das gelbe Fan-Handtuch der gegnerischen Mannschaft Pittsburgh Stellers in die Höhe gereckt – zusammen mit einem selbst gebastelten Transparent mit der Aufschrift „Handtücher sind mit Ebola infiziert“.

Zwar seien Improvisation und Humor Schlüsselelemente der Figur Jaxson de Ville, vor allem bei Heimspielen, sagte Vereinspräsident Lamping. Doch am Sonntag habe das seit 20 Spielzeiten aktive Maskottchen eine extrem schlechte Entscheidung getroffen. Der Mann im Kostüm heißt Curtis Dvorak. Das Maskottchen der Jaguars gibt es seit 1996.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×