Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2005

22:02 Uhr

Frankreich unter Druck

Kroatien marschiert souverän in die Hauptrunde

Ebenfalls vorzeitig weiter sind Spanien und Schweden, während Frankreich vor seinem dritten Auftritt gehörig unter Druck steht. In der deutschen Gruppe wird es bis zum Schluss ein spannendes Rennen.

HB SOUSSE. Titelverteidiger Kroatien wird bei der Handball- Weltmeisterschaft in Tunesien seiner Favoritenrolle weiter vollauf gerecht. In Gruppe C feierte der Olympiasieger am Donnerstag seinen vierten Sieg im vierten Vorrundenspiel und erreichte sicher und souverän die Hauptrunde.

Gegen Spanien setzten sich die Kroaten in Sfax mit 33:31 (15:15) durch und führen die Tabelle mit 8:0 Punkten an. Ebenfalls vorzeitig in der Hauptrunde stehen Spanien (6:2) und Schweden (6:2). Die Schweden besiegten Japan klar mit 32:18. Argentinien (2:6), Japan (2:6) und Australien (0:8) haben dagegen keine Chance mehr auf das Weiterkommen.

In der Deutschland-Gruppe geht es spannender zu. Der nächste Gegner der DHB-Auswahl, Serbien-Montenegro, gewann seine Begegnung mit 33:19 gegen Brasilien und ist mit 6:2 Punkten Tabellen-Zweiter der Gruppe D hinter Deutschland (7:1). Auch Ägypten als Tabellen-Dritter (6:2) hat genau wie Norwegen als Vierter (5:3) noch Chancen auf die Teilnahme an der nächsten Runde. Die Ägypter setzen sich knapp mit 31:29 gegen Katar durch.

Der zweimaligen Weltmeister Frankreich steht am Freitag nach der Niederlage gegen Griechenland und dem Unentschieden gegen Gastgeber Tunesien als Tabellenvierter der Gruppe A in seiner Begegnung gegen das noch sieglose Team aus Angola unter Druck.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×