Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.06.2014

15:55 Uhr

Golf

Deutsches Quartett bei den US-Open

Martin Kaymer hat die größte Erfahrung der deutschen Starter bei den US-Open. Der deutsche Golfstar will um den Sieg spielen. Egal wie Kaymer abschneidet: Die US Open sorgen aus deutscher Sicht für ein Novum.

Der deutsche Golfspieler Martin Kayme: Erstmals sind vier Deutsche bei einem Turnier vertreten. AFP

Der deutsche Golfspieler Martin Kayme: Erstmals sind vier Deutsche bei einem Turnier vertreten.

BerlinMit einem strahlenden Lächeln posierte Martin Kaymer schon nach den Einspielrunden für ein Foto mit zweien seiner deutschen US-Open-Mitspieler. Marcel Siem und Maximilian Kieffer stellten sich im Pinehurst Golf Club in North Carolina neben dem 29 Jahre alten besten deutschen Golfer auf. Nur Alex Cejka fehlte noch.

Erstmals schlägt bei der 114. Auflage der offenen amerikanischen Meisterschaften ein deutsches Quartett ab. Der frühere Weltranglisten-Erste Kaymer führt die deutschen Teilnehmer an. „Es ist einfach cool, dass wir diese Woche vier Deutsche bei einem Major sind.

Das macht richtig Spaß“, sagte Kieffer laut einer Mitteilung des TV-Senders Sky. „Man macht zwar sein Ding, weil wir auch alle unterschiedlich untergebracht sind, doch auf der Anlage tauscht man sich aus und sitzt zusammen.“

Kaymer ist über die Weltrangliste dabei, die anderen Drei sicherten sich in Qualifikationsturnieren ihre Startplätze. Im Vorjahr belegte Kaymer wie Siem nur den 59. Rang, jetzt zeigt seine Formkurve nach der gewonnenen Players Championship wieder nach oben. „Ich freue mich auf die US Open, ich hatte eine längere Pause vorher und habe auch mal die Schläger beiseite gestellt“, erzählte er.

Dank des Turniergewinns kletterte er in der Weltrangliste auf Rang 28 und kam seinem Ziel Ryder Cup im September ein großes Stück näher. Mit guten Ergebnissen will sich Deutschlands Golfstar für das Highlight im schottischen Gleneagles qualifizieren und nicht auf eine Wildcard hoffen müssen. „Der Sieg in Medinah war so besonders, es würde mich schwer treffen, wenn ich nicht dabei wäre. Es würde wehtun“, sagte Kaymer.

Gemeinsam mit den zwei anderen Major-Champions, Jason Dufner und Keegan Bradley, schlägt der Rheinländer am Donnerstag um 13.47 Uhr (Ortszeit/19.47 Uhr MESZ) bei der mit acht Millionen Dollar dotierten Veranstaltung, einem der Höhepunkte der US-PGA-Tour, ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×