Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2013

10:51 Uhr

Golf

Kaymer freut sich auf Ryder-Cup-Format

Martin Kaymer und Marcel Siem gehören zu den besten 64 Golfern, die in Arizona im K.O-System bei der Matchplay Championship antreten. Es geht um 8,75 Millionen Dollar und eine Menge Prestige.

Martin Kaymer konzentrierte sich zuletzt ganz auf die Wettkampfvorbereitung. dpa

Martin Kaymer konzentrierte sich zuletzt ganz auf die Wettkampfvorbereitung.

HamburgDass Martin Kaymer das Spiel Mann gegen Mann besonders liebt, hat er mit seinem letzten Winner-Put beim Ryder Cup gezeigt. „Matchplay ist super. Ich habe schon das eine oder andere Mal beweisen können, dass mir dieses Format liegt“, sagte Kaymer der Nachrichtenagentur dpa vor seinem Start am Mittwoch bei der Matchplay Championship gegen den Südafrikaner George Coetzee. Ganz in der Nähe seiner Wahlheimat in Scottsdale/Arizona spielen die weltbesten 64 Golfprofis im Ritz-Carlton Golf Club in Dove Mountain um 8,75 Millionen Dollar. Der Siegerscheck beläuft sich auf 1,4 Millionen.

„Natürlich ist es das große Ziel, wie vor zwei Jahren im Finale am Sonntag mitzuspielen. Aber ich denke erst einmal von Tag zu Tag, das ist das einzig Richtige im Matchplay. Zunächst wartet mit George Coetzee ein formstarker Gegner“, sagte der 28-Jährige. 2011 hatte er gegen Luke Donald im Finale verloren. Der Weltranglistendritte aus England tritt dieses Mal gegen Marcel Siem an.

Wie speziell und schwer das Turnier ist, das wie ein Grand Slam im Tennis gespielt wird, zeigt das Abschneiden von Tiger Woods in den vergangenen Jahren. Die Nummer zwei der Welt kam seit seinem Sieg 2008 nicht über Runde zwei hinaus. Der 37-Jährige wählte dieses Mal eine ungewöhnliche Vorbereitung: Er schlug den Ball am Sonntag mit US-Präsident Barack Obama in einer geselligen Runde in Florida.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×