Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2014

11:16 Uhr

Golf

Kaymer qualifiziert sich für FedExCup-Finale

Deutschlands bester Golfer Martin Kaymer bringt sich in Stellung für die wichtigen Turniere zum Saisonende: das Finale der PGA-Tour und den Ryder Cup. Für beide Höhepunkte ist er bereits qualifiziert.

Martin Kaymer beendete das zweite von vier Playoff-Turnieren um den Zehn-Millionen-Dollar-Jackpot als Siebter. dpa

Martin Kaymer beendete das zweite von vier Playoff-Turnieren um den Zehn-Millionen-Dollar-Jackpot als Siebter.

NortonGolfprofi Martin Kaymer hat das beste Ergebnis seit seinem Sieg bei den US Open eingefahren und sich vorzeitig für das FedExCup-Finale in zwei Wochen in Atlanta qualifiziert. Der 29 Jahre alte Rheinländer beendete am Montag (Ortszeit) das zweite von vier Playoff-Turnieren um den Zehn-Millionen-Dollar-Jackpot auf dem TPC Boston als Siebter.

„Ich habe mich in eine ganz gute Position für Atlanta gebracht. Mein Ziel ist es, unter die Top 12 oder 15 zu kommen, um dann den FedExCup am Ende mit einem Sieg in Atlanta gewinnen zu können“, sagte Deutschlands bester Golfer der Nachrichtenagentur dpa. Vor dem Saison-Finale der PGA-Tour in Atlanta steht ab diesem Donnerstag noch das dritte Playoff-Event in der Nähe von Denver auf dem Programm. Im Cherry Hills Country Club schlagen nur noch die besten 70 Spieler der FedExCup-Rangliste ab. Am lukrativen Finale in Atlanta (11. - 14. September) dürfen nur die Top 30 teilnehmen. Der Sieger erhält den Bonus von zehn Millionen Dollar.

Martin Kaymers größte Erfolge

20. Januar 2008: Erster Profi-Sieg auf der European Tour

Als 23-Jähriger feiert Kaymer bei der Abu Dhabi Championship seinen ersten Turniersieg auf der Europa-Tour und nährt damit die in ihn gesetzten Hoffnungen als Nachfolger von Routinier Langer. Für seinen Premierensieg bei den Profis erhielt er 225 421 Euro.


15. August 2010: Erster Triumph bei einem Major

Kaymers Sieg bei der PGA Championship in Kohler im US-Bundesstaat Wisconsin ist eine Sensation. Im nervenaufreibenden Stechen setzt sich der damals 25-Jährige gegen den US-Amerikaner Bubba Watson durch. Kaymers Lohn für den ersten Major-Sieg seiner Karriere: 1,35 Million Dollar und die riesige „Wanamaker Trophy“.

4. Oktober 2010: Sieg beim Ryder-Cup-Debüt

Gleich bei seinem Debüt gewinnt Kaymer als zweiter Deutscher nach Langer mit dem Team Europa im walisischen Newport den Ryder Cup. Die Europäer besiegen in der 38. Auflage des prestigeträchtigen Kontinentalvergleichs die US-Stars um Tiger Woods mit 14,5:13,5.

30. September 2012: Zweiter Ryder-Cup-Triumph

Mit einem Putt aus knapp zwei Metern macht Kaymer das „Wunder von Medinah“ perfekt und gewinnt mit dem Team Europa zum zweiten Mal den Ryder Cup. Der damals 27-Jährige holt im Medinah Country Club den entscheidenden Punkt zum 14,5:13,5-Triumph gegen Gastgeber USA.

11. Mai 2014: Galavorstellung beim Players Championship

Start-Ziel-Sieg bei der Players Championship in Ponte Vedra Beach/Florida: Kaymer dominiert das sogenannte fünfte Major-Turnier des Jahres in Florida. Für seine Galavorstellung im TPC Sawgrass kassiert er mit 1,8 Millionen Dollar den bisher größten Scheck seiner Karriere.

15.Juni 2014: Zweiter Major-Sieg

Kaymer gewinnt als erster Deutscher die US Open. In Pinehurst spielt er die Konkurrenz in Grund und Boden. Mit acht Schlägen Vorsprung gewinnt er sein zweites Major-Turnier und 1,6 Millionen Dollar als Bonus dazu.

Kaymer kommt rechtzeitig zu den Saisonhöhepunkten in Form. Nach dem PGA-Finale steht nur eine Woche Pause auf dem Kalender, dann beginnt der Ryder Cup Ende September im schottischen Gleneagles. Bei hochsommerlichen Temperaturen von mehr als 30 Grad spielte der zweimalige Majorsieger auf dem Par 71-Kurs des TPC Boston eine 67er Schlussrunde und kam auf ein Gesamtergebnis von 274 Schlägen. „Ich bin sehr zufrieden, wie ich gespielt habe. Für die Spitze war ich leider zu weit weg, habe mich aber mit meiner Schlussrunde gut zurückgekämpft in die Top Zehn“, sagte die ehemalige Nummer eins der Welt.

Den Sieg in Boston holte sich Chris Kirk. Der Amerikaner gewann mit einem Tagesresultat von 66 und 269 Schlägen insgesamt vor Geoff Ogilvy (Australien) sowie seinen Landsleuten Billy Horschel und Russell Henley (jeweils 271). Mit seinem dritten Erfolg auf der US-Tour übernahm Kirk auch die Führung in der FedExCup-Rangliste vor dem Nordiren Rory McIlroy. Kaymer belegt derzeit den 15. Rang.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×