Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2006

21:40 Uhr

Handball Bundesliga

Gummersbach bezieht in Großwaldstadt Prügel

Nach einem katastrophalen Auftritt beim TV Großwaldstadt können die Handballer des VfL Gummersbach ihre Titelambitionen begraben. Mit einem deutlichen 20:32 (6:15) mussten die Oberbergischen die Heimreise antreten.

Der VfL Gummersbach ist aus dem Titelkampf um die deutsche Handball-Meisterschaft ausgeschieden. Die Oberbergischen verloren mit 20:32 (6:15) beim TV Großwaldstadt und kassierten damit ihre höchste Saisonniederlage.

Damit fiel der VfL mit 44:10 Punkten deutlich hinter Titelverteidiger THW Kiel (44:4), der erst am Mittwoch beim TuS N-Lübbecke antreten muss, und der SG Flensburg-Handewitt (44:6) zurück.

"Alles, was wir versucht haben, ist schief gelaufen."

"Alles, was wir versucht haben, ist schief gelaufen. Es war keine Bewegung in unserem Spiel", sagte VfL-Coach Velimir Kljaic enttäuscht. Der elfmalige Champion legte einen Fehlstart hin, erzielte in den ersten 13 Minuten nur ein einziges Tor und lag mit 1:6 und zehn Minuten später sogar mit 4:11 zurück. TVG-Torhüter Chrischa Hannawald wuchs über sich hinaus und war kaum zu bezwingen.

Bester Werfer der Gäste war mit fünf Treffern der Isländer Gudjon Valur Sigurdsson, für Großwallstadt war Einar Holmgeirsson mit sieben Toren am erfolgreichsten.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×