Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2007

21:24 Uhr

Handball Champions League

Leipzig unterliegt Viborg, Erfolg für Leverkusen

Der HC Leipzig hat in der Champions League eine erwartete Niederlage beim Spitzenklub Viborg HK kassiert. Der deutsche Frauenhandballmeister verlor mit 33:29 (13:18). Im EHF-Cup steht Bayer Leverkusen im Achtelfinale.

Auch in seinem zweiten Spiel in der Champions-League-Gruppenphase ist der deutsche Frauenhandballmeister HC Leipzig als Verlierer vom Platz gegangen. Eine Woche nach dem 23:31 in eigener Halle gegen den norwegischen Meister Larvik HB unterlag der Bundesliga-Spitzenreiter am Samstag bei Titelverteidiger Viborg HK in Dänemark vor 2000 Zuschauern erwartungsgemäß mit 33:39 (13:18).

Die Achtelfinals im Europacup erreichten Bayer Leverkusen im EHF-Cup und der 1. FC Nürnberg im Pokalsieger-Wettbewerb. Nürnberg deklassierte nach dem 44:14 im Hinspiel in Österreich MGA Wien mit 50:9 (23:5) ein weiteres Mal, und Leverkusen setzte sich gegen die Schweizerinnen von Spono Nottwil mit 39:26 (20:9) durch. Das Hinspiel hatten die Rheinländerinnen 39:20 gewonnen.

Frankfurt und Trier scheitern

In der dritten Runde des EHF-Pokals erwartungsgemäß nach klaren Hinspiel-Niederlagen ausgeschieden sind der Frankfurter HC und DJK/MJC Trier. Frankfurt verlor 20:32 bei Ikast Bording EH in Dänemark, Trier reichte ein 34:30 (18:12)-Heimsieg über die Spanierinnen von CBM Femenino Elda nicht aus.

Nach der zweiten Niederlage hat das Leipziger Team von Trainer Morten Arvidsson nur noch geringe Aussichten, einen der beiden ersten Gruppenplätze zu belegen, die zum Einzug ins Viertelfinale berechtigen. Die Leipzigerinnen konnten die Begegnung lediglich zwölf Minuten bis zum Stand von 6:6 ausgeglichen gestalten, dann zog der aktuelle Champions-League-Sieger mit der Ex-Leipzigerin Grit Jurack allmählich davon und führte schon zur Pause deutlich mit 18:13.

Torfrau erwischt schwarzen Tag

Bei Leipzig enttäuschten etliche Stammspielerinnen, vor allem die Brasilianerin Chana Masson im Tor des deutschen Double-Gewinners hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Beste HCL-Werferinnen waren Karolina Kudlacz, Else-Marthe Soerlie-Lybekk und Ingrida Radzeviciute mit jeweils sechs Treffern. Der deutsche Super-Star Grit Jurack erzielte für Viborg sieben Tore.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×