Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2010

19:44 Uhr

Handball Nationalmannschaft

DHB-Team gewinnt Testspielfight gegen Österreich

In einem spannenden Testspiel hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft gegen Österreich die Oberhand behalten. Das DHB-Team setzte sich gegen den EM-Gastgeber mit 30:29 durch.

Dominik Klein erzielte das Siegtor gegen den EM-Gastgeber. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Dominik Klein erzielte das Siegtor gegen den EM-Gastgeber. Foto: Bongarts/Getty Images

Die deutschen Handballer sind mit einem mühsam erkämpften Testspielsieg über Gastgeber Österreich in die heiße Phase der EM-Vorbereitung gestartet. Zwei Wochen vor Beginn der europäischen Titelkämpfe (19. bis 31. Januar) gewann das Team von Bundestrainer Heiner Brand das Duell im EM-Spielort Innsbruck knapp mit 30:29 (17:12). Die DHB-Auswahl nahm damit auch erfolgreich Revanche für die 30:32-Niederlage im letzten Aufeinandertreffen beider Mannschaften im März 2008.

"Es war nicht zu erwarten, dass alles perfekt läuft, aber bis zur EM haben wir ja auch noch etwas Zeit", sagte Brand: "Wir wussten vorher, dass noch einiges an Arbeit auf uns wartet." Vor allem mit der zweiten Halbzeit war der Coach überhaupt nicht zufrieden: "Im ersten Durchgang haben wir noch ganz gut gespielt. Aber dann haben wir unser System verloren und zu viele Fehler gemacht. Das werden wir nun analysieren."

Vor rund 7 000 Zuschauern in der Innsbrucker Olympiahalle war der dreimalige Weltmeister dem Gegner zunächst klar überlegen, baute aber nach der Pause deutlich ab. Nach einer konzentrierten Vorstellung im ersten Durchgang zeigte die deutsche Mannschaft nach dem Seitenwechsel immer wieder Schwächen im Spielaufbau und in der Defensive und kassierte dadurch zu viele leichte Tore. Der Vorsprung von fünf Treffern zur Halbzeit schrumpfte nach und nach zusammen bis zum Ausgleich (44. Minute).

Kraus und Glandorf beste Werfer

Auszeichnen konnten sich im DHB-Team besonders Michael Kraus und Holger Glandorf (beide TBV Lemgo), die mit Abstand die erfolgreichsten Werfer waren. Kraus traf insgesamt zehnmal, wobei er acht Siebenmeter verwandelte. Glandorf erzielte neun Treffer.

Brand nutzte den viertletzten EM-Test, um einen Großteil seines 19-köpfigen Kaders zu testen. Bis zum Turnierstart muss der Coach sein Aufgebot auf 16 Spieler reduzieren. Nicht zum Einsatz kam Torwart Johannes Bitter, der nach einer Ellenbogen-Operation vor einer Woche noch geschont wurde. Bis zum EM-Start will der 27-Jährige wieder fit sein. "Der Ellenbogen macht keine Probleme mehr, sodass ich hoffentlich in wenigen Tagen wieder ins normale Training einsteigen kann", so der Keeper.

Schon am kommenden Wochenende stehen für das Brand-Team die nächsten beiden Tests an. In Nürnberg (9. Januar) und Regensburg (10. Januar) trifft das Team dabei jeweils auf den Olympia-Zweiten Island. Die EM-Generalprobe findet am 13. Januar in Mannheim gegen Brasilien statt.

Knapp eine Woche später trifft Deutschland zum EM-Auftakt auf den WM-Dritten Polen (19. Januar). Weitere Gegner in der Gruppe C sind Slowenien (20. Januar) und Schweden (22. Januar). Alle drei Spiele finden in Innsbruck statt. Die ersten drei Mannschaften der insgesamt vier Vorrundengruppen ziehen in die Hauptrunde ein.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×