Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2007

10:35 Uhr

Handball Nationalmannschaft

Kehrmann plant WM fest ein

Die Handball-Weltmeisterschaft steht bei Nationalspieler Florian Kehrmann nach seinem Mittelhandbruch fest im Terminkalender. "Ich gehe davon aus, dass die WM für mich nicht in Gefahr ist", sagte Kehrmann.

Die Weltmeisterschaft im eigenen Land ist für jeden Nationalspieler ein besonderes Event. Deshalb geht Florian Kehrmann vom Bundesligisten TBV Lemgo davon aus, bei der Handball-WM in Deutschland (19. Januar bis 4. Februar) nach seinem Mittelhandbruch mitwirken zu können. "Ich gehe davon aus, dass die WM für mich nicht in Gefahr ist", erklärte Kehrmann am Donnerstag, sagte aber auch: "Ob ich 100 Prozent fit bin, werden wir erst zu Beginn der WM sehen."

Brand im Hinblick auf Kehrmann zuversichtlich

Seit Mittwoch nimmt der 29 Jahre alte Linkshänder, der die Verletzung Mitte November erlitten hatte, am abschließenden Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in Herrsching am Ammersee teil. "Bei Florian bin ich guter Dinge. Er hat ja bereits im letzten Bundesligaspiel von Lemgo gegen Minden wieder gespielt", meinte Bundestrainer Heiner Brand. Allerdings ist es möglich, dass Kehrmann bei den anstehenden beiden Länderspielen gegen Ungarn am Samstag in Debrecen (18.00 Uhr) und am Sonntag in Budapest (16.00) noch geschont wird.

Mehr Sorgen bereitet Brand gut zwei Wochen vor dem WM-Auftakt am 19. Januar gegen Brasilien in Berlin der Zustand von Oleg Velyky. Der Rückraumspieler vom Bundesligisten SG Kronau-Östringen laboriert noch an den Folgen eines Bänderrisses im Sprunggelenk. "Sein Einsatz ist noch nicht absehbar. Oleg wird weiter in ständiger Behandlung sein", meinte Brand über den Torjäger.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×