Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2007

13:52 Uhr

Handball Verband

Strombach: "Wir haben unser Ziel erreicht"

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft kämpft bei der WM derzeit um den Einzug in das Viertelfinale. DHB-Präsident Ulrich Strombach zieht aber bereits zur Halbzeit der Titelkämpfe im Interview ein positives Fazit.

Halbzeit bei der Handball-Weltmeisterschaft. Der Präsident des Deutschen Handball-Bundes (DHB), Ulrich Strombach, ist mit dem bisherigen Verlauf der Titelkämpfe vollauf zufrieden, wie er im Interview verrät.

Frage: "Herr Strombach, wie lautet ihr Fazit zur Halbzeit der Handball-WM?"

Ulrich Strombach: "Unsere Erwartungen haben sich voll erfüllt. Wir haben das erreicht, was wir wollten. Es ist die größte Handball-WM aller Zeiten - und das in jeder Hinsicht."

Frage: "Was macht sie so zufrieden?"

Strombach: "Vor allem die Zuschauerzahlen. Wir haben ja vorausgesetzt, dass die deutschen Spiele ausverkauft sein werden. Richtig stolz macht uns aber, dass die Leute auch in die anderen Hallen gekommen sind. Die Stimmung war überall großartig."

Frage: "Zuletzt wurde die Frage aufgeworfenen, ob die WM nicht besser im Vierjahres-Rhythmus anstatt alle zwei Jahre ausgetragen werden sollte und ob eine Verlegung ans Saisonende der Ligen nicht sinnvoller wäre, um eine Überbeanspruchung der Spieler zu vermeiden. Was halten sie davon?"

Strombach: "Es ist nicht gut, diese Sau jetzt während der WM wieder durch das Dorf zu jagen. Das ist doch ein Dauerthema. Darüber müssen alle im Handball beraten. Es kann nicht sein, dass einige immer weniger Belastung fordern, aber dies natürlich nur bei den anderen wollen und nicht bei sich selbst. Die Entscheidungen trifft der Weltverband IHF, und bei den 160 Verbänden hat Europa bei weitem nicht die Mehrheit."

Frage: "Kritik gab es auch, wegen eines angeblich zu dichten WM-Spielplans. Wie stehen sie zu diesem Punkt?"

Strombach: "Der Plan wurde von den Trainern für gut befunden. Es gab noch nie so viele Tage zur Regeneration. Natürlich könnte man eine WM nicht nur 17 Tage, sondern einen Monat veranstalten, wenn man, wie beim Fußball, Mrd.-Einnahmen aus dem Marketing hätte."

Frage: "Und wer wird Weltmeister?"

Strombach: "Mein Hoffnung: Deutschland. Meine Erwartung: Deutschland. Meine Gewissheit: Kein Kommentar."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×