Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2007

12:39 Uhr

Handball WM

Brand baut weiter auf Schwarzer und holt Lichtlein

Neben dem bereits nachnominierten Kreisläufer Christian Schwarzer baut Bundestrainer Heiner Brand in der Hauptrunde der Heim-WM auf Keeper Carsten Lichtlein. Dafür rutscht Spielmacher Michael Haaß vorerst aus dem Kader.

Routinier Christian Schwarzer bleibt der deutschen Handball-Nationalmannschaft bei der WM im eigenen Land erhalten. Der nachnominierte 37 Jahre alte Kreisläufer des TBV Lemgo wurde von Bundestrainer Heiner Brand auch für die am Mittwoch beginnende Hauptrunde im Kader belassen. Der 54-jährige Brand machte vor der zweiten Turnierphase allerdings von der Chance Gebrauch, einen von möglichen zwei Spielern aus seinem 16er-Kader auszutauschen. Der Weltmeister von 1978 nominierte den Lemgoer Carsten Lichtlein als dritten Torhüter neben Henning Fritz (Kiel) und Johannes Bitter (Magdeburg). Dafür schied der Kronauer Spielmacher Michael Haaß vorerst aus dem Aufgebot aus.

Lichtlein rein, Haaß raus

"Ich sehe die Nominierung von Lichtlein als Absicherung. Denn es ist gefährlich, die Torhüterposition in dieser Phase nicht dreifach zu besetzen", begründete Brand den Personalwechsel vor dem ersten Hauptrundenpartie am Mittwoch gegen Slowenien in Halle/Westfalen (17.30 Uhr/live in der ARD).

Damit befindet sich der weiter an einer Sehnenverletzung in der Fußsohle laborierende Oleg Velyky (Kronau-Östringen) weiter in Wartestellung und fällt für die vier Spiele der Zwischenrunde definitiv aus. Brand hat allerdings noch die Möglichkeit, nach der Hauptrunde zwei weitere Spieler auszutauschen. Dagegen steht Kreisläufer Andrej Klimovets nach seiner Muskelblessur in der Wade vor einer Rückkehr in die Mannschaft. Zwar droht der Kronauer für das Duell mit Slowenien erneut auszufallen, "doch danach wird er sicher seine Einsatzmöglichkeiten bekommen", meinte Brand.

Damit bleibt auch Schwarzer im Kader. Der Kreisläufer war vor der abschließenden Gruppenpartie gegen Polen (25:27) am Montag nachnominiert worden. "Christian wird Deutschland sicher nicht retten, aber er soll seinen Teil zum Erfolg beitragen", betonte Brand.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×